Startseite » Kaufberatung » Auto-Bedarf » Komfortausstattung » Sonstige Komfortausstattung » Auto-Kühlschrank: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Auto-Kühlschrank: Test, Vergleich und Kaufratgeber

In den warmen Sommertagen geht doch nichts über ein kühles Getränk. Ist man unterwegs werden auch die kältesten Getränke in einer warmen Umgebung, vor allem im Auto, schnell wieder warm. Um dieses Problem zu lösen, gibt es eine praktische Maßnahme.

Auto-Kühlschränke halten Deine Getränke und Speisen auch auf längeren Reisen auf niedrigen Temperaturen. So hast Du auch in den wärmsten Sommertagen immer etwas Abkühlendes bereits zur Hand.

Worauf Du beim Kauf eines Auto-Kühlschranks achten solltest und welche Auto-Kühlschränke im Auto-Kühlschrank Test am besten abschneiden und noch vieles mehr erfährst Du hier in unserem Vergleich.

Unsere Favoriten

Der beste passive Auto-Kühlschrank: Campingaz Kühlbox Isotherm Extreme
“Dieser Kühlschrank kühlt Deine Lebensmittel auch ohne eine aktive Energiequelle.”

Der beste Auto-Kühlschrank mit Gas-Anschluss: Dometic CombiCool RC 1200 EGP
“Funktioniert auch ohne Strom.”

Der beste Auto-Kühlschrank mit integriertem Kabelfach: AEG Automotive Thermoelektrische Kühlbox KK
“Mit dem integrierten Kabelfach wird das Kabel verstecken ganz einfach.”

Der beste Auto-Kühlschrank mit Warmhaltefunktion: AEG Automotive Board-Bar BK 6
“Auch nützlich für die kalten Wintertage um Speisen und Getränke warm zu halten.”

Der beste Auto-Kühlschrank mit Rollen: WOLTU KUE003sz Kühlbox
“Die eingebauten Rollen machen den Transport einfacher den je.”

Der beste Auto-Kühlschrank mit LED-Temperaturanzeige: Dometic TropiCool TC 21FL
“Einfache Ablesen und Einstellen der Temperatur mit dem LED-Display.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf einer langen Autofahrt im Sommer, kannst Du Deine Getränke und Speisen in einem Auto-Kühlschrank ohne großen Aufwand angenehm kühl halten.
  • Unterscheiden kann man zwischen aktiven und passiven Kühlschränken.
  • Elektrische Auto-Kühlschränke können über den Zigarettenanzünder des Autos oder einer normalen Steckdose betrieben werden.
  • Am meisten werden thermoelektrische Kühlschränke, die über ein Peltier-Element kühlen, produziert.
  • Du kannst den Kühlschrank auch außerhalb des Autos, zum Beispiel zum Picknicken oder zum Campen mitnehmen.

Die besten Auto-Kühlschränke: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wird Dir unsere 6 Favoriten zu Auto-Kühlschränken genauer vor.

Der beste passive Auto-Kühlschrank

Was uns gefällt:

  • braucht keinen Strom
  • Strapazierfähiges Außenmaterial
  • Innenseite zum Reinigen herausnehmbar
  • Verrieglungsgriff für luftdichten Verschluss
  • hat eine kompakte Bauweise

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du auf analog vertraust, ist der passive Auto-Kühlschrank von Campingaz genau das richtige für Dich. Hier sparst Du an Stromkosten, da der Inhalt per Kühlakkus gekühlt werden. Insgesamt umfasst er 10 Liter. Rechne hier aber noch mit ein, dass die Kühlakkus auch noch Platz einnehmen werden.

Mit einem Gewicht von nur 1,6 kg und Maßen von 34 x 21 x 39 cm ist er sehr einfach zu transportieren und passt auch in kleinere Autos. Das Material besteht aus Polyurethane. Dadurch ist das äußere des Kühlschrankes sehr strapazierfähig. Der Innenraum kann bei Bedarf entfernt werden. Das erleichtert Dir die Reinigung um einiges.

Damit keine warme Luft nach innen und keine kalte Luft nach außen gelangt ist eine starke Isolierung sehr wichtig. Campingaz garantiert einen luftdichten Verschluss, der zusätzlich mit einem Verrieglungsgriff gefestigt werden kann. Kundenberichte bestätigen, dass der Deckel keine Luft durchlässt.

Ein kleines nettes Features, was dieses Produkt hat ist, dass wenn Du den Deckel umklappst Du einen Becherhalter hast, wo Du Deine Getränke abstellen kannst.

Produktabmaße: 34 x 21 x 29 cm |Produktgewicht : 1,5 kg | Material: Aussen: 100% Polypropylen. Innen 100% Polyurethan 

Der beste Auto-Kühlschrank mit Gas-Anschluss

Was uns gefällt:

  • ist komplett lautlos
  • hat einen Gas-Anschluss
  • hat ein robustes Gehäuse
  • hat bis zu 40 Liter Fassungsvermögen
  • kühlt bis zu 25 Grad unter Außentemperatur

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem CombiCool von Dometic hast Du gleich zwei Energiearten in einem gekoppelt. Zum einen kannst Du über einen 12 oder 230 Volt Anschluss den Kühlschrank per Strom betreiben. Im Auto oder Hotel ist es meist kein Problem eine passende Stromquelle zu finden. Allerdings kann es ja sein, dass Du den tragbaren Kühlschrank auch mal außerhalb des Autos benutzen möchtest.

Beim Picknick oder auf dem Campingplatz kann es manchmal etwas schwieriger sein einen Stromanschluss zu finden. Da musst Du aber nicht gleich auf einen aktiven Kühlschrank verzichten. Denn neben Strom kann der CombiCool auch mit einem 50 mbar Gasanschluss betrieben werden. Allerdings solltest Du diese Funktion aufgrund der Abgase nur im freien Benutzen.

Der Kühlschrank ist relativ groß. Er umfasst 50 x 50.8 x 44.1 cm und hat ein Fassungsvermögen von 40 Liter. Damit sollten Getränke und Speisen für ungefähr vier Personen hineinpassen. Außerdem wiegt er 16 kg. Ständiges Hin und Her tragen kann daher etwas anspruchsvoller werden.

Im Gegensatz zu anderen Modellen ist das Produkt von Domestic komplett lautlos. Laut Kundenberichten ist wirklich gar kein summen oder brummen zu entnehmen.

Produktabmaße: 500 x 441 x 508 mm| Produktgewicht: 16 kg | Anschlüsse: 12 Volt, 24 Volt, 230 Volt | Fassungsvermögen: 40 Liter

Der beste Auto-Kühlschrank mit integriertem Kabelfach

Was uns gefällt:

  • in sieben Fassungsgrößen erhältlich
  • mit doppelter Belüftung
  • relativ schnellere Kälteverteilung
  • hat ein Kabelfach
  • mit einem Tragegriff

Was uns nicht gefällt:

  • ein bisschen laut

Redaktionelle Einschätzung

Die thermoelektrische Kühlbox von AEG ist in gleich sieben Fassungsgrößen erhältlich. Du hast die Wahl zwischen 6, 14, 16, 20, 24, 26 und 28 Litern. Mit dem Volumen steigt auch der Preis. Wir präsentieren hier das Modell mit einem Volumen von 24 Litern. Laut Hersteller passen hier zwei stehende 2 Liter Flaschen rein.

Der transportable Kühlschrank funktioniert über das Prinzip der thermoelektrick. Er hat zwei Anschlüsse und kann über einen 12 Volt und einen 230 Volt Anschluss geladen werden. Wenn man den Kühlschrank gerade mal nicht benutzt kann das Kabel einem manchmal im Weg stehen. AEG löst dieses Problem mit einem Kabelfach, worin Du das Kabel verstecken kannst.

In Relation zu anderen Produkten kühlt dieser Kühlschrank schneller. Das liegt daran, dass er mit einer doppelten Belüftung ausgestattet, was zu einer schnellern Kälteverteilung im Innenraum führt. Bis zu einer Differenz von 20 Grad Celsius zur Außentemperatur wird der Inhalt gekühlt.

Kunden sind von der Optik und der Leistung des Gerätes überzeugt. Einziger Mangelpunkt ist, dass auf der stärksten Kältestufe die Betriebsgeräusche etwas lauter werden können.

Produktmaße: 33cm  x 46cm  x 44cm | Anschlüsse: 12 Volt, 230 Volt | Fassungsvermögen: 24 Liter  

Der beste Auto-Kühlschrank mit Warmhaltefunktion

Was uns gefällt:

  • Kühl- und Wärmebox in Einem
  • ist anschnallbar
  • beinhaltet einen Getränkehalter
  • beinhaltet einen Tragegurt

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du denkst, ein Kühlschrank fürs Auto kann nur an warmen Sommertagen nützlich sein, liegst Du falsch. Denn dieses Produkt vereint kalt und warm halten in Einem. So kannst Du auch an einem kalten Wintertag Deine Suppe, Deinen Kaffee, Deinen Tee oder sonstiges, egal wohin die Reise geht, warm genießen. Über einen einfachen Knopfdruck kannst Du zwischen beiden Modi auswählen.

Die Kühlbox umfasst nur 6 Liter, allzu viel passt also nicht rein. Aufgrund seiner kleinen Größe ist diese aber sehr gut zu transportieren und passt auch in das kleinste Auto. Ein Zubehör, welches den Transport nochmal um einiges erleichtert ist der mitgelieferte Tragegurt. Mit diesem kannst den Kühlschrank auch zum Picknick oder sogar zum Wandern mitnehmen.

Im Auto sollte man immer sicherstellen, dass alles fest sitzt damit im schlimmsten Fall nichts lose durch das Auto fliegen kann. AEG hat sich um die notwendigen Sicherheitsvorehrungen gekümmert, denn die Isolierbox ist anschnallbar.

Ein zusätzliches nettes Feature ist der Getränkehalter. Mit diesem musst Du Deine Getränke nicht mehr in der Hand halten.

Produktmaße: 18cm x 28,5cm x 37cm| Anschlüsse: 12 Volt | Fassungsvermögen: 6 Liter 

Der beste Auto-Kühlschrank mit Rollen

Was uns gefällt:

  • großes Fassungsvermögen
  • besitzt Räder
  • kann sowohl kalt und als auch warm halten
  • ist ökofreundlich
  • verfügt über mitgelieferte Trenngriffe

Was uns nicht gefällt:

  • auf höchster Stufe ein bisschen laut

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du nach einem großen Auto-Kühlschrank suchst, der aber trotzdem einfach zu transportieren ist, bist Du bei Woltu genau richtig. Insgesamt hat der Kühlschrank ein Volumen von 50 Litern und Außenmaße von 60 x 41 x 42 cm. Am besten kommt er im Kofferraum unter, im Fußraum könnte es etwas eng werden.

Damit Du den Kühlschrank aber auch außerhalb des Autos benutzen kannst und keine Schwierigkeiten beim Tragen hast, sind am Boden des Kühlschrankes Rollen angebracht. Mit dem Tragegriff kannst Du ihn so einfach hin und her tragen.

Der tragbare Kühlschrank wird über 12 Volt oder 230 Volt mit Strom betrieben. Auch hier hast Du die Wahl zwischen zwei Einstellungen. Du kannst mit dem Kühlschrank sowohl kühlen als auch wärmen. Bis zu 15 Grad Celsius wird unter die Außentemperatur gekühlt. Warmhalten kann er zwischen 60 und 65 Grad.

Gekühlt werden soll ganz ökofreundlich. Außerdem soll das Gerät leise sein. Eine Mindestlautstärke von 35 dB werden vom Hersteller angegeben. Allerdings berichten Kunden, dass auf der höchsten Kältestufe schon lautere Betriebsgeräusche wahrgenommen werden können.

Produktmaße: 60 x 41 x 42 cm | Produktgewicht: 11 kg | Anschlüsse: 12 Volt, 220 Volt| Fassungsvermögen: 50 Liter

Der beste Auto-Kühlschrank mit LED-Temperaturanzeige

Was uns gefällt:

  • hat eine LED-Temperatur Anzeige
  • 7 stufiges Thermostat
  • intelligente Energiesparschaltung
  • ist sparsam und leise
  • Memory-Funktion für letzte eingestellte Temperatur

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Dometic bringt mit dem Tropicool einen Auto-Kühlschrank auf den Markt, mit dem Du kontrollieren kannst, ob und wie Deine Lebensmittel gekühlt werden. Auf dem LED-Bildschirm kannst Du zwischen sieben Wärmestufen wählen und Dir wird angezeigt ob der Kühlschrank gerade in Betrieb ist. Außerdem merkt er sich die letzte eingestellte Temperatur und macht da weiter wo er aufgehört hat.

Er hat ein Fassungsvermögen von 20 Litern, ist nicht zu groß und wiegt nur 6 kg. Perfekt also für kleinere Autos und zum Transportieren. Über einen Stromanschluss kühlt er bis zu 25 Grad Celsius unter die Außentemperatur. Zusätzlich hat er auch eine Wärmefunktion mit der Du Deine Speisen und Getränke auf maximal 65 Grad erwärmen kannst.

Neben dem klassischen 12 und 240 Volt Anschluss hat er außerdem noch einen 24 Volt Zugang. Mit diesem kannst Du ihn auch in LKWs anschließen. Um Energie zu sparen, kannst Du auf den Energiesparmodus umschalten, dass verbraucht der Kühlschrank weniger Energie.

Zusätzlich zum Kühlschrank bekommst Du noch ein Trenngitter dazu. Damit kannst Du nach Belieben Deine Lebensmittel im Schrank besser sortieren.

Produktgewicht: 7 kg | Anschlüsse: 12 Volt, 24 Volt, 220 bis 240 Volt| Fassungevermögen: 20 Liter| Material: Spritzguss

Kaufratgeber für Auto-Kühlschränke

Unter den ganzen vielen verschiedenen Angeboten im Markt, kann man manchmal den Überblick verlieren. Deshalb haben wir in unseren Ratgeber alles wichtige was Du über Auto-Kühlschränke wissen solltest gesammelt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Auto-Kühlschränken?

Welche Kriterien Du vor dem Kauf eines Auto-Kühlschrankes besonders beachten solltest, haben wir Dir hier aufgelistet und näher erläutert.

Arten

Bei Auto-Kühlschränken kann man je nach Art wie sie funktionieren unter mehreren Arten unterscheiden. Grundsätzlich gibt es drei Arten wie elektrische Kühlboxen Energie aufnehmen und sie so verarbeiten, dass Kälte entsteht.

Absorber

Die meisten normalen Kühlschränke werden über das Prinzip des Absorbers betrieben. Dabei wird in einem geschlossenen Kreislauf die Kälte gehalten. Das wichtigste Element in diesem Kreislauf ist eine Wasser-Ammoniak- Lösung. Diese wird erhitzt, wodurch sich das Ammoniak von dem Wasser trennt. Das Ammoniak wir abgeleitet und kondensiert im Kondensator zu einer Flüssigkeit, wodurch Wärme vom Kühlschrank nach außen abgegeben wird.

Anschließend wird es im flüssigen Zustand in den Innenraum weitergeleitet, wo es dann auf das Wasserstoff trifft und verdampft. An diesem Punkt entsteht die Kälte. Abschließend werden das Ammoniak und Wasser wieder zu einer Lösung gemacht, wodurch der Kreislauf fortgeführt wird.

Der Vorteil bei Absorbern ist, dass oft keine Geräusche machen. Allerdings sind diese nicht wirklich in mobile Varianten einbaubar, weshalb man diese Bauart für Auto-Kühlschränke eher nicht benutzt.

Kompressor

Auch findet ein, in sich geschlossener Kreislauf statt. Ein gasförmiges Kühlmittel wird durch einen Kompressor verdichtet, verflüssigt und verdampft anschließend. Dabei wird Wärme nach außen abgelassen. Der zentrale Unterschied zu Absorber Kühlschränken besteht darin, dass Absorber auch mit Gas betrieben werden können, während Kompressoren nur über Strom betrieben werden können.

Thermoelektrisch

Die beliebteste Bauart für Auto-Kühlschränke sind thermoelektrische Kühlschränke. Hier wird kein Kühlststoff verwendet, sonder die Kühlung findet durch ein sogenanntes Peltier-Element statt. Dieses Element kann durch die Zuführung von Strom eine Temperaturdifferenz erzeugen. In unserem Fall wäre das eine Differenz zur Außentemperatur.

Das Besondere bei diesem Element ist, dass es auch in die umgekehrte Richtung funktioniert. Bei umgekehrten Stromfluss kann dieser auch Wärme erzeugen.

Das Gute ist, dass bei diesem Kühlschrank keine Vibration entsteht. Allerdings haben diese eine Lüftung, weshalb Lärm entstehen kann.

Anschluss

Prinzipiell gibt es zwei Typen von Auto-Kühlschränken. Zum einen passive und zum anderen aktive. Wie sich diese beiden Typen unterscheiden und wo die jeweiligen Vor- und Nachteile liegen haben wir im folgenden Abschnitt gesammelt.

Passiv

Wie der Name schon andeutet, brauchst Du bei einem passiven Auto-Kühlschrank keine aktive Strom- beziehungsweise Energiequelle, um ihn in Betrieb zu nehmen. Mit Kühlpads, oder besser bekannt als Kühlakkus, wird der Inhalt des Kühlschrankes kalt gehalten.

Die Kühlakkus musst Du ein paar Stunden vorher einfrieren lassen und dann in den Kühlschrank legen, damit sie das Innere mitsamt Getränke und Speisen kühlen.

Aktiv

Im Gegensatz zu der passiven Variante brauchst Du eine Energiequelle, um diese Art von Kühlschrank in Gang zu setzen. Am gängigsten sind strombetriebene Auto-Kühlschränke. Über einen 12, 24 oder 230 Volt Anschluss wird der Kühlschrank mit Strom versorgt und bringt die Temperaturen im Kühlschrank auf eine niedrige Stufe.

Je nach Art des Anschlusses kannst Du die benötigte Energie entweder vom Zigarettenanschluss im Auto oder falls Du ihn auch außerhalb Deines PKWs oder LKWs benutzen möchtest, kannst Du ihn auch eine Steckdose anschließen (falls ein 230 Volt Anschluss vorhanden ist).

Achte darauf, dass für einen LKW ein 24 Volt Anschluss gegeben sein muss. Das ist leider nicht bei jedem Modell der Fall, deshalb solltest Du beim Kauf genau darauf achten, falls Du den Kühlschrank in einem LKW benutzen möchtest.

Neben einer elektrischen Stromquelle gibt es aber auch aktive Auto-Kühlschränke, die ihre Energie aus anderen Quellen ziehen können. Alternativ sind insbesondere Kühler beliebt, die durch Gas angetrieben werden. Du musst keinen Stromanschluss suchen. Allerdings ist diese Art nicht wirklich für das Auto zu empfehlen. Funktioniert Dein transportabler Kühlschrank über Gas erzeugt er Abgase und diese müssen abgelassen werden. Im Inneren des Autos ist das nicht möglich.

Falls Du stark auf Nachhaltigkeit setzt, gibt es auf dem Markt auch einige Modelle, die durch Solarenergie betrieben werden. So bist Du auf keinerlei fossiler Energie angewiesen. Allerdings muss diese Kühlbox zum Aufladen viel in der Sonne stehen, weshalb eine Benutzung im Auto nur bedingt möglich ist.

Kühlleistung

Wie stark Dein Kühlschrank kühlt, hängt besonders davon ab wie er angetrieben wird und teilweise auch aus welcher Preisklasse er ist.

Passive Kühlboxen, die mit Kühlakkus funktionieren, kühlen in der Regel auf einem niedrigeren Niveau als zum Beispiel die elektrischen Varianten. Am wichtigsten ist es hier anzumerken, dass die Kühlakkus nicht auf einem konstanten Niveau verweilen. Weil keine ständige Energie dazu gegeben wird, erwärmen sie sich nach einiger Zeit. Damit nimmt auch die Temperatur im Kühlschrank wieder ab. Du kannst ungefähr von einer Kältedauer von 10 Stunden ausgehen.

Du kannst die Temperatur mit der Menge an Kühlakkus, die Du in den Kühlschrank tust, etwas regulieren. Je mehr drin sind, desto kälter wird es. Allerdings nehmen sie auch einen bestimmten Platz im Kühlschrank ein, das heißt Dir bleibt weniger Raum für Getränke und Speisen.

Tipp: Du solltest die Lebensmittel, die in den passiven Kühlschrank kommen, bereits vor kühlen damit die Kühlakkus die Temperatur nur halten müssen. Um Platz zu sparen, kannst Du auch Getränke komplett einfrieren lassen, damit sie dann im Kühlschrank langsam auftauen können. Damit dienen sie zum einen als platzsparenden Kühlakkuersatz, und zum anderen bleiben Deine Getränke so länger kalt.

Auto-Kühlschränke, denen aktiv Energie zugegeben wird, können die Temperatur konstant auf dem gleichen Niveau halten. Es gibt keine Temperaturschwankungen und Deine Lebensmittel bleiben solange kalt, bis Du den Kühlschrank von der Energiequelle trennst.

Diese Art von Kühlschrank bietet sich vor allem für längere Reisen an, da Du Dir so keine Sorgen machen musst, dass die Kühlakkus sich erwärmen und der Kühlschrank somit keinen Nutzen mehr hat.

Neben der eigenen Leistung des Kühlschrankes kommt es auch sehr stark auf die Außentemperatur an. Wenn es draußen sehr warm ist, wird die Kühlbox dementsprechend auch nicht so kalt. Mann kann ungefähr davon ausgehen, dass eine Differenz um die 18 Grad Celsius zwischen Außentemperatur und der Temperatur im Inneren der Kühlbox entsteht.

Beispiel: Ist es draußen 20 Grad Celsius warm, wird es im Inneren des Kühlschrankes um die 2 Grad Celsius sein.

Größe

Zum Transport und vor allem im Auto spielt die Größe eine wichtige Rolle bei der Auswahl des mobilen Kühlschrankes. Willst Du den Kühlschrank in den Fußraum Deine Autos stellen, solltest Du sicherstellen, dass die Breite und die Höhe passt. Er sollte auf keinen Fall die Sicht des Fahrers einschränken. Je nach Größe Deines Autos, kannst Du zwischen vielen Größen wählen und Deinen Bedürfnissen entsprechend aussuchen.

Volumen

Neben der Größe ist das Fassungsvermögen genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger. Das Volumen entscheidet darüber wie viel in den Kühlschrank reinpasst. Wie viel Volumen Du brauchst, hängt stark davon ab wofür und für wie viele Personen der Kühlschrank benutzt werden soll.

Grundlegend kann man sagen, dass für zwei Personen 20 Liter ausreichen. Bei mehreren Personen sollte man eher auf 40 Liter oder sogar noch mehr zurückgreifen.

Einsatzgebiete

Auto-Kühlschränke können für viele Sachen gut sein. Im Auto für eine Reise, aber auch bei einem Picknick sind sie sehr praktisch. In welchen Einsatzgebieten Du die mobilen Kühlschränke vor allem Gebrauchen kannst, und welche Variante sich wo am besten eignet haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Lange Ausflüge

Bei einem langen Ausflug im Sommer geht doch nichts über ein kaltes Getränk. Im Auto erwärmen sich Getränke bei hohen Temperaturen aber sehr schnell und schaffen nicht die gewünschte Abkühlung. Ein Kühlschrank kann da ganz schön praktisch werden.

Falls es ein sehr langer Roadtrip sein soll ist es sehr unpraktisch, wenn nach einem halben Tag die Kühlbox bereits den Geist aufgibt. Daher solltest Du auf langen Reisen lieber auch Modelle setzen, die über aktive Energie den Inhalt kühl halten. So hast Du über den ganzen Ausflug über kalte Getränke und Speisen.

Willst Du den Kühlschrank auch außerhalb des Autos benutzen, zum Beispiel für ein Picknick, solltest Du zudem darauf achten, dass er gut zum Tragen ist. Das heißt er sollte nicht zu groß und nicht so schwer sein, damit er ohne Probleme getragen werden kann.

Freunde, die ein Picknick machen

Um auch beim Picknick gekühlte Getränke und Speisen zu haben, kannst Du einfach einen tragbaren Kühlschrank mitnehmen und Deine Lebensmittel darin aufbewahren.

Wohnmobil

Oft bist Du im Auto aufgrund der Größe etwas eingeschränkt. Im Fuß- oder Kofferraum ist je nach Automodell nicht immer viel Platz und man ist dazu gezwungen kleinere Kühlschränke zu benutzen.

In einem Wohnmobil einen Kühlschrank zu haben ist äußerst ratsam. Durch das Kühlen sind Lebensmittel länger haltbar und auch Getränke können auf Wunsch kalt genossen werden. Ein Vorteil, den das Wohnmobil bringt, ist, dass Du im Platz nicht so stark eingeschränkt bist. In Dein Wohnmobil kannst Du auch einen größeren Kühlschrank stellen.

Einkaufen

Neben Freizeitaktivitäten kann ein Auto-Kühlschrank auch sehr nützlich zum Transport von Einkaufen sein. Hast Du Lebensmittel gekauft, die gekühlt werden müssen, musst Du fortan nicht mehr nach Hause eilen damit nichts verdirbt oder schmilzt. Mit einem Kühlschrank kannst Du auch nach dem Einkauf noch den ein oder anderen Zwischenstopp einplanen.

Isolierung

Um die Kälte drinnen und die Wärme draußen zu halten, solltest Du beim Kauf unbedingt auf eine gute Isolierung des Kühlschrankes achten. Empfehlenswert ist eine Isolierung mit PU-Schaum. Falls der Kühlschrank, den Du Dir ausgesucht hast, mit diesem Material isoliert ist, kannst Du nichts falsch machen.

Dieser Stoff besteht aus Kunstharz und ist vom Preis her sehr günstig und bietet dazu eine sehr starke Isolierung. Zudem hat sie wasserabweisende, druckfeste und formstabile Eigenschaften. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es recyclebar ist.

Material

In den meisten Fällen besteht die Außenschale von Auto-Kühlschränken aus Kunststoff. Dieser Stoff ist günstig und leicht. Weshalb sie gerne für diese Art von Kühlschränken benutzt werden.

Alternativ gibt es auch einige Modelle, die aus Aluminium hergestellt werden. Diese sind dann meist teurer und schwerer, aber dafür auch robuster und widerstandsfähiger.

Transport

Falls Du den Kühlschrank auch außerhalb des Autos benutzen willst, solltest Du darauf achten, dass er auch gut zu Transportieren ist. Zum Beispiel sollte er nicht zu groß und auch nicht zu schwer sein.

Achtung: Beachte beim Gewicht, dass neben dem Eigengewicht der Kühlbox auch der Inhalt zur Last beitragen wird.

Die meisten Modelle haben Tragegriffe mit denen der Transport vereinfacht werden soll. Dabei solltest Du darauf achten, dass der Griff gut verarbeitet ist und Deiner Hand nicht wehtut. Bei manchen Produkten sind sogar Rollen am Boden installiert. Damit wird der Transport noch einfacher.

Sicherheit

Falls etwas im Auto transportiert werden soll ist die Sicherheit immer das, was an erster Stelle stehen sollte. Der Kühlschrank sollte so platziert sein, dass er auch während der Fahrt stabil steht und unter keinen Umständen irgendwelchen Personen im Fahrzeug schaden kann.

Am besten wird der Auto-Kühlschrank angeschnallt und so gesichert. Bei manchen Kühlschränken für das Auto besteht soagr eine Anschnallpflicht. In diesen Fällen liefert der Hersteller meistens einen Anschallgurt mit.

Wie reinige ich einen Auto-Kühlschrank?

Ab und an den Auto-Kühlschrank zu reinigen sollte nicht zu kurz. Immerhin bewahrst Du dort Lebensmittel auf, da wäre eine Ansammlung von Bakterien nicht gerade vom Vorteil. Die Reinigung bedarf aber keinen großen Aufwand.

Mit einem Lappen oder Schwamm kannst Du mit Spülmittel und Wasser das Innere des Kühlschrankes waschen und dann gründlich trocknen.

Wenn Du den Kühlschrank für eine längere Zeit mal nicht benutzen solltest, achte unbedingt darauf ihn ab und an zu lüften. Ansonsten entsteht ein Luftstau und damit auch unangenehme Gerüche, die wirklich keiner haben will.

Welche Marken stellen qualitative Auto-Kühlschränke her?

Mobicool

Mobicool ist ein Unternehmen, welches im Jahr 1991 gegründet wurde. Seit dem produzieren und vermarkten sie tragbare Kühlschränke. Bei ihren Produkten setzen sie auf stylistische und einfach zu benutzende Elemente, die aber trotzdem stabil sind.

Dometic

Das schwedische Unternehmen Dometic wurde im Jahr 2001 gegründet. Ihr Sortiment ist sehr vielfältig, wobei sie sich vor allem auf Outdoor und tragbare Sanität spezialisieren. Was Kühlschränke für Autos angeht, haben sie ein großes Sortiment. Von passiven bis elektrischen, aber auch Mini Kühlschränken oder besondere Kühlschränke für Wohnwagen ist alles vorhanden.

Über die Jahre konnte sich Dometic im Markt etablieren und ist bei den Kunden für ihre hohe Qualität bekannt.

AEG

Die AEG ist eine der bekanntesten Marken in Deutschland, wenn es um das Thema Elektronik geht. In ihrer Produktpalette haben sie unter anderem auch Auto Kühlschränke. Dabei konzentrieren sie sich eher auf die Prouktion von elektrischen Modellen.

Wie auch sonst kann die AEG mit ihrer Qualität überzeugen, weshalb wir sie auch beim Kauf von einem Kühlschrank für Auto weiterempfehlen würden.

Wo kann man einen Auto-Kühlschrank kaufen?

Auto-Kühlschränke kannst Du sowohl online als auch offline in vielen verschiedenen Märkten und Händlern erwerben. Falls Du lieber offline einkaufst, sollte die erste Anlaufstelle der Elektrofachmarkt sein. Hier wird Dir die größte Auswahl geboten und Du bekommst zudem fachmännische Beratung. Manchmal haben auch Discounter wie Lidl Auto-Kühlschränke im Angebot, aber nicht im Dauersortiment. Willst Du da ein Schnäppchen ergattern, solltest Du gut Ausschau halten.

Aber auch Autofachhandel, zum Beispiel ATU, als auch der ADAC, bieten Kühlschränke für das Auto an.

Online kannst Du über die Seite von den Herstellern der Kühlschränke fündig werden aber auch Online-Shops wie Amazon, Ebay oder Real haben ein großes Angebot.

Wie viel kosten Auto-Kühlschränke

Je nach Größe, Ausstattung und Typ können die Preise sehr unterschiedlich sein. Passive Kühlschränke für das Auto sind kostengünstiger. Bereits ab 10 Euro kannst Du hier fündig werden. Elektrische Modelle sind relativ gesehen etwas teurer. Bei etwa 40 Euro fangen die Preise an und können bis in den dreistelligen Bereich gehen.

Wichtiges Zubehör für Auto-Kühlschränke

Auf  Zubehör solltest Du beim Kauf eines Kühlschrankes für Dein Auto nicht verzichten. Welches Zubehör überhaupt erhältlich ist und wofür dieses eingesetzt werden kann, erfährst Du jetzt.

Kühlakkus

Hast Du einen passiven Kühlschrank gekauft, bringt dieser nichts, wenn Du keine Kühlakkus hast. Sie sind der zentrale Faktor darin, um Deine Lebensmittel in der Isolierbox kalt zu halten. In der Regel werden sie nicht mit der Box mitgeliefert und Du musst sie separat kaufen.

Trenngitter

Wenn Du Ordnung in Deinen Kühlschrank bringen möchtest sind Trenngitter genau das richtige Element dafür. Manchmal sind sie in der Bestellung enthalten, aber Du kannst sie auch noch später dazu bestellen.

Mit dem Trenngitter kannst Du zum Beispiel Getränke von Speisen trennen oder komplett Dein eigenes System aufbauen.

Auto-Kühlschrank Test-Übersicht: Welche Auto-Kühlschränke sind die Besten?

Test von unabhängigen Konsumentenportalen sind wohlmöglich die größte Hilfe, um das beste Produkt auszuwählen. Daher haben wir unten in der Tabelle eine Überischt dazu erstellt, welche Portale wann einen Auto-Kühschrank Test durgeführt haben und wo Du mehr dazu erfahren kannst.

Testmagazin Auto-Kühlschrank Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein -- -- --
Öko Test Ja 2017 Nein Hier klicken
Konsument.at Nein -- -- --
Ktipp.ch Ja 2017 Nein Hier klicken

Auto-Kühlschrank Test von Öko Test: Kühlboxen im Test: Bleib Cool!

Im Jahr 2017 testete die Öko Test insgesamt 14 verschiedene Kühlschränke, die auch für das Auto genutzt werden können. Acht davon waren thermoelektrische und 6 passive Kühlboxen. Getestet wurde sie auf ihre Kühlleistung, ihre Stabilität, die Isolation und ihre Inhaltsstoffe.

Grundsätzlich schneideten die passiven Kühlschränke besser ab, als die elektrichen Varianten. Zu 100 Prozent überzeugen konnte keines der Produkte. Neun von 14 erreichten im Gesamtergebnis ein “Befriedigend”, davon waren die meisten thermoelektrische Boxen, während nur drei ein Ergebnis von “Gut” erzielen konnten.

Der größte Kritikpunkt der thermoelektrische Kühlern lag darin, dass diese in den meisten Fällen die angegebene Temperatur nicht erreichen konnten. Von der Isolation und Stabilität her waren sie aber zufriedenstellend. Auch wurde beim Test beobachtet, dass die Hälfte der passiven Kühlschränke wasserdurchlässig sind. Bei Regen solltest Du also vorsichtig sein.

Leider sind die genauen Test-Ergebnisse nicht kostenlos abrufbar. Falls Dich interessiert welche Produkte getestet und welches Ergebnis sie genau erzeilt haben, kannst Du über den Link in der Tabelle gerne die entsprechende Ausgabe erwerben.

Auto-Kühlschrank Test von Ktipp.ch: Kühlboxen: Nur wenige bleiben wirklick cool

Auch das österreichische Portal Ktipp führte im Jahr 2017 einen Test zu Auto-Kühlschränken durch. Wie bereits beim Öko-Test, stellte Ktipp im Test eine Varietät von passiven und elektrischen Kühlboxen vor. Bei der Testdurchführung wurden Lebensmittel auf 5 Grad Celsius vorgekühlt und dann in die entsprechende Kühlbox gelegt. Nach 5 bis 6 Stunden wurde nochmal nachgemessen.

Überzeugen konnte auch hier keiner der Testobjekte. Das Gesamtbild zeigt allerdings, dass die klassischen passiven Kühlschränke an sich bessere Ergebnisse erzielten.

Um mehr Details zum Test und die konkreten Ergebnisse zu erfahren, kannst Du über die Tabelle zur Seite von Ktipp gelangen und Dir die entsprechende Ausgabe kostenpflichtig kaufen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Auto-Kühlschränken

Noch Fragen offen? Hier haben wir einige häufig gestellte Fragen gesammelt und sie beantwortet.

Wie lange darf ein Auto-Kühlschrank laufen?

Wie lange der Kühlschrank laufen darf, kommt ganz auf den Anschluss und die Spannung an. Im Auto solltest Du immer darauf achten, dass der Kühlschrank nur dann läuft, wenn das Auto auch fährt. Ansonsten kann die Batterie überstrapaziert und entleert werden. Um das zu verhinder kannst Du Dir auch einen Akkuregler besorgen. Dieser warnt Dich davor, falls der Akku zu stark beansprucht wird.

Schadet ein Auto-Kühlschrank dem Akku?

An sich schadet der Auto-Kühlschrank dem Akku Deines Auots nicht. Allerdings solltest Du ihn nur während der Fahrt laufen lassen, um den Akku nicht zu entladen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Auto-Kühlschrank?

Als Alternative zu Auto-Kühlschränken bietet sich zum Beispiel eine Kühltasche an. Diese sind vor allem dafür beliebt, Einkäufe die kalt aufbewahrt werden müssen, sicher nach Hause zu transportieren. Da diese aber keine aktive Kühlung haben, dienen sie nur zu Isolation. Die Lebensmittel werden also nicht aktiv gekühlt und verlieren schneller an Kälte als bei Kühlschränken. Für einen Ausflug oder ein langes Picknick ist dieser daher nur mäßig geeignet.

Weiterführende Quellen

Hier hat ADAC ein paar Tipps und Tricks dazu gesammelt, wie man sich im Auto gegen Hitze noch schützen kann.

Falls Du mehr über das Peltier-Element und ihre Funktionsweise wissen möchtest, schaue doch gerne mal hier vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.