Startseite » Kaufberatung » Auto-Bedarf » Pflege & Schutz Produkte » Lack-, Reifen- & Scheibenpflege » Lackreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Lackreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mann, der Auto reinigt

Ein glänzendes Auto ist für jeden Autoliebhaber ein Muss. Eine reine Autowäsche allein reicht aber manchmal nicht aus, um Dein Auto wirklich zu strahlen zu bringen. Am Ende sind auf der Oberfläche immer noch Flecken zu sehen. Um dieses Problem zu lösen, kannst Du Lackreiniger zur Hand nehmen.

In diesem Beitrag haben wir für Dich die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Lackreiniger-Tests. Damit wollen wir Dir dabei helfen die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Unsere Favoriten

Die beste Lackreiniger Knete: AmbiClean Cleaning Clay
“Für eine kontrollierte und sanfte Reinigung.”

Die beste Polierpaste: Rotweiss 1100 Polish
“Reinigt und versiegelt in einem.”

Der beste Lackreiniger für Mattlacke: Petzoldts Reiniger und Detailer
“Der Lackreiniger, der auch für Mattlack geeignet ist.”

Der beste flüssige Lackreiniger: Liqui Moly 1486 Paint Cleaner
“Eine intensive Reinigung, entfernt auch die hartnäckigsten Flecken.”

Das beste Lackreiniger-Spray: Meguiar's Detailer GC Quik Detailer
“Mit der praktischen Sprühflasche wird die Anwendung noch einfacher.”

Der beste Lackreiniger gegen Flugrost: SONAX 513200 Rust Film Remover
“Mit diesem Lackreiniger hat auch Flugrost keine Chance mehr.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Lackreiniger entfernen auch hartnäckigen Schmutz, den man mit einer normalen Wäsche nicht herausbekommt.
  • Auch stark verwitterte Lacke werden mit einer Behandlung durch Lackreiniger wieder wie neu.
  • Die Anwendung ist sehr einfach und unkompliziert.
  • Je nach Grad der Verschmutzung kannst Du zwischen milderen und stärkeren Lackreinigern wählen.
  • Nach der Reinigung mit einem Lackmittel kannst Du den Lack zusätzlich versiegeln. Damit wird Dein Auto auch in Zukunft vor Umwelteinflüssen geschützt.

Die besten Lackreiniger: Favoriten der Redaktion

Wir haben uns 6 Produkte ausgesucht von dessen Qualität wir überzeugt sind. Unsere Favoriten stellen wir Dir im folgenden vor.

Die beste Lackreiniger Knete

Was uns gefällt:

  • reinigt den Lack schonend
  • Anwendung ist sehr einfach
  • Vorteilspack  mit drei Kneten mit drei Härtegraden
  • Gleitmittel wird mitgeliefert
  • Zufriedenheits- und Geld-zurück-Garantie

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Für eine schonende Reinigung des Lackes ohne chemischen Mittel ist Lackreiniger-Knete genau das richtige. Mit dem Produkt von Ambiclean erhältst Du im Vorteilspack gleich 3 Kneten, die jeweils 100 Gramm sind. Diese haben jeweils drei verschieden Härtegrade (Weich, Mittel, Hart). Für leichtere Verschmutzungen ist weiche Knete gut geeignet, stärkeren Schmutz bekommst Du mit der härteren Knete gut raus.

Dazu bekommst Du noch eine Box aus Kunststoff, worin Du die Knete aufbewahren kannst und eine 500 ml Flasche an Gleitmittel. Die Knete sowie die zu reinigende Oberfläche musst Du zuerst mit dem Gleitmittel besprühen und dann mit der Knete drüberwischen. Der Hersteller weist an dieser Steller darauf hin, dass man keine kreisenden Bewegungen ausführen soll. Es wird empfohlen am Ende nochmal mit einem Mikrofasertuch nachzuwischen.

Wie Du merkst, ist die Anwendung sehr einfach und das Ergebnis soll Dir einen wieder strahlenden Lack bringen. Falls Du nicht zufrieden sein solltest, kannst Du Gebrauch von der Zufriedenheits- und Geld-zurück-Garantie des Herstellers gebrauch machen und ihn kontaktieren.

Die beste Polierpaste

Was uns gefällt:

  • stellt schonend Glanz wieder her
  • reinigt und versiegelt
  • poliert leichte Kratzer auf
  • wachsfett- und silikonfrei
  • für Hand- und Maschinenverarbeitung geeignet

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Noch eine Alternative zu den Standard Lackreinigungsmittel ist die Polierpaste. Du kannst die Polierpaste von Rotweiss in drei verschiedenen Größen erwerben. 100 ml, 200 ml und 750 ml stehen Dir dabei zur Auswahl. Wir stellen hier Variante für 200 ml vor.

Mit diesem Produkt kannst Du den Lack Deines Autos sehr schonend reinigen. Am Ende sollte er dann wieder wie neu strahlen. Auch leichte Kratzer kannst Du mit der Paste aufpolieren, solange sie nicht zu tief sind. Zusätzlich zum Reinigen hat er auch einen versiegelnden Effekt, der Deinen Lack auch nach der Reinigung noch schützt.

In diesem Lackreiniger sind keinerlei Silikone oder Wachsfette enthalten. Falls Du nach der Reinigung mit der Polierpaste eine neue Lackschicht auf Dein Auto legen lassen, musst Du nicht erstmal versuchen Silikon und Wachsreste herauszubekommen.

Neben dem Lack auf Deinem Auto, kannst Du die Polierpaste auch für andere Gegenstände benutzen. Kunden berichten, dass er vor allem auch in der Küche eine große Reinigungshilfe ist. Edelstahlflächen, sei es die Spüle oder der Dunstabzug, sollen nach Behandlung mit dem Lackpolierer wieder strahlen.

Der beste Lackreiniger für Mattlack

Was uns gefällt:

  • geeignet für Mattlack und Folien
  • schonende Reinigung gegen leichte Verschmutzung
  • sparsamer Gebrauch durch Sprühflasche
  • schnelle Anwendung
  • hat einen leichten UV-Schutz

Was uns nicht gefällt:

  • nicht so effektiv gegen starke Verschmutzungen

Redaktionelle Einschätzung

Nicht jeder Lackreiniger ist auch für jede Lackart gereinigt. Vor allem bei Mattlack und Lacke, die mit Folie beklebt sind sollte man vorsichtig sein. Verwendet man ein Produkt, welches für diese Materialart nicht geeignet ist, kannst Du Deinem Auto damit schaden.

Mit dem Mattlackreiniger von Petzoldts brauchst Du Dir da keine Gedanken mehr zu machen. Ihr Lackreiniger für Mattlacke ist so zusammengesetzt, dass Du damit reines Gewissens matte oder mit Folie überklebte Oberflächen reinigen kannst.

Geliefert wird das Mittel in einer 500 ml Sprühflasche. Mit dieser Flasche ist es sehr einfach die richtige Dosierung zu finden und Du benutzt nicht ungewollt zu viel. Außerdem vereinfacht es die Anwendung um einiges. Du musst lediglich die verschmutzte Stelle mit dem Mittel besprühen.

Je nachdem wie stark der Reinigungseffekt sein soll, kannst Du den Reiniger einwirken lassen oder direkt mit einem Mikrofasertuch nachwischen. Bei einer längeren Einwirkzeit sollen auch hartnäckigere Flecken wie Öl oder Teerflecken beseitigt werden. Allerdings berichten Kunden, dass der milde Reiniger wirklich nur für schwache bis mittel starke Verschmutzung geeignet ist.

Falls Du also nach einem milden schonenden Reiniger für leichte bis mäßige Verschmutzungen für Deinen Mattlack suchst, ist das Produkt von Petzoldts genau das richtige.

Der beste flüssige Lackreiniger

Was uns gefällt:

  • eignet sich gut gegen extrem verwitterte Lacke
  • entfernt auch Teerflecken und sonstige Verschmutzungen
  • reinigt, pflegt und poliert in einem
  • entfernt Kratzer
  • für maschinellen und manuellen Gebrauch geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • nicht geeignet für matte Lacke

Redaktionelle Einschätzung

Der flüssige Reiniger von Liqui Moly setzt dem Kampf mit hartnäckigen Flecken auf Deinem Autolack ein Ende. Teer-, Öl-, Harzflecken und noch vieles mehr haben gegen die effektive Kraftformel von Liqui Moly keine Chance.

Die 500 ml Flasche besteht aus einem chemischen Gemisch von Methylchloroisothiazolinone und Methylisothiazolinone. In Zusammenarbeit machen diese beiden Stoffe auch die noch so stärksten verwitterten Lacke wieder glänzend und sauber. Zudem hast Du mit diesem Produkt gleich drei Pflegeeffekte. Neben dem Reinigen und pflegen Deines Autolackes entfernt es auch Kratzer. Dies passiert durch die im Reiniger enthaltenen Schleifmittel. Mit ihnen wird der Wagen aufpoliert, genau bedeutet dies, dass eine dünne Schicht des Lackes abgeschürft wird.

Bei der Anwendung kannst Du zwischen zwei Wegen entscheiden. Entweder arbeitest Du manuell, verteilst die Flüssigkeit also mit einem Polierschwamm oder Polierwatte per Hand auf den Lack oder Du arbeitest mit einer Poliermaschine. Letztere Alternative ist zwar kraft und zeitsparend, allerdings erwarten Dich da noch Zusatzkosten für die Anschaffung einer solchen Maschine.

Anzumerken ist hier noch, dass der Lackreiniger von Liqui Moly leider nicht für Mattlack geeignet ist.

Das beste Lackreiniger-Spray

Was uns gefällt:

  • schonende sanfte Reinigung
  • eignet sich besonders gut für die Reinigung von dunklen und schwarzen Lacken
  • ist auf allen Materialarten anwendbar
  • in einer praktischen Sprühflasche
  • Du bekommst ein Mikrofasertuch gratis dazu

Was uns nicht gefällt:

  • entfernt keine hartnäckigen Flecken

Redaktionelle Einschätzung

Bei flüssigen Mitteln kann es einem manchmal schwerfallen die richtige Dosis zu treffen. Ein bisschen zu stark gekippt und schon hat man zu viel Lackreiniger auf der Motorhaube liegen. Mit einem Lackreiniger aus der Sprühflasche kann Dir dies nicht passieren.

Meguiar’s Detailer ist insbesondere für schwarze und dunklere Lacke geeignet. Sie soll ihnen einen strahlenden Glanz geben, ohne dem Lack auf irgendeine Weise zu schaden. Rein theoretisch kannst Du den Lack aber für jede Art benutzen. Aufgrund ihrer besonders schonenden Reinigung ist der Lackreiniger von Maguiar’s auch für matte Lacke oder folienüberzogene Lacke geeignet.

Mit einer Mischung aus Methylchloroisothiazolinone und Methylisothiazolinone können Vogelkot, Insektenflecken und anderes bereinigt werden. Allerdings ist dieser Reiniger eher ein mildes Mittel. Sehr starke Verschmutzungen sind mit diesem Reiniger eher schlechter wegzubekommen. An dieser Stelle ein kleiner Sicherheitshinweis: Die Inhaltsstoffe können bei manchen allergische Reaktionen hervorrufen, daher solltest Du den Reiniger immer mit entsprechender Schutzkleidung auftragen.

Das Mittel muss nicht einwirken und Du kannst es nach besprühen direkt mit einem Mikrofasertuch wieder aufwischen. Ganz praktisch ist, dass Meguiar’s Dir zu Deinem Lackreiniger ein Mikrofasertuch schenkt.

Der beste Lackreiniger gegen Flugrost

Was uns gefällt:

  • entfernt auch Flugrost Rückstände
  • reinigt besonders schonend
  • ist ph-neutral
  • in praktischer Sprühflasche
  • in zwei Größen erhältlich

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Sonax ist bekannt für ihre große Auswahl an verschiedenen Lackreinigern. Sie haben viele Produkte für verschiedene Zwecke. Eines davon ist der Lackreiniger speziell gegen Lackrost, den wir Dir gerne vorstellen würden.

Wie man vom Namen bereits erkennen kann, ist dieser Reiniger dafür gedacht Lackrost auf eine sanfte und materialschonende Weise von Deinem Auto zu entfernen. Du hast dabei die Wahl zwischen zwei Größen. Eine Flasche mit 500 ml und eine mit 750 ml an Inhalt. Je nachdem wie oft wie viel Du von Deinem Lackreiniger benutzen möchtest, kannst Du selbst entscheiden welche Größe für Dich von Vorteil ist.

Die Anwendung ist ganz simpel. Durch die Sprühflasche kannst Du die gebrauchte Menge gut dosieren. Vor Gebrauch muss die Flasche geschüttelt werden. Nachdem Du die zu reinigende Stelle mit ausreichend Mittel besprüht hast, musst der Reiniger je nachdem wie stark die Fläche beschmutzt ist 3 bis 5 Minuten einwirken.

Danach solltest Du die Stelle mit einem Schwamm nachschrubben und abschließend mit Wasser ausspülen. Falls noch Flecken übrig sind, empfiehlt der Hersteller den Durchgang zu wiederholen bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Kaufratgeber für Lackreiniger

Unter den vielen verschiedenen Angeboten an Lackreinigern, kann man schnell den Überblick verlieren. Um Dir einen Überblick darüber zu verschaffen, worauf Du besonders achten solltest haben wir in unserem Kaufratgeber alles Wichtige zusammengefasst.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Lackreinigern?

Lackreiniger gibt es in vielen verschiedenen Formen, die jeweils andere Funktionen und Nutzen haben. Auf welche Kaufkriterien Du besonders achten solltest erfährst Du hier.

Typen

Lackreiniger gibt es nicht nur in einer Form. Je nachdem wofür Du es benutzen möchtest und wie stark der Grad der Verschmutzung ist, kann man grundsätzlich zwischen zwei Typen unterscheiden. Welche mit und welche ohne Schleifmittel. Dazu gibt es aber noch zwei weitere Alternative, die nach einem anderen Prinzip funktionieren. Was die Vor- und Nachteile aller Varianten sind und welches wofür am besten geeignet ist, haben wir im Folgenden beantwortet.

Mit Schleifmittel

Lackreiniger, die ein Schleifmittel enthalten werden, auch oft Poliermittel genannt. Ihren Namen bekommen sie daher, dass sie eine abrasive Eigenschaft haben. Das bedeutet, dass durch Hartstoffkörner das behandelte Material abgetragen wird.

In unserem Fall des Autolackes bedeutet dies konkret, dass bei einer Behandlung mit Schleifmittel eine dünne Schicht des Lackes abgetragen wird. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn sehr hartnäckige Flecken oder kleinere Kratzer entfernt werden sollen. Bei sehr tief sitzenden Kratzern kann leider auch nicht der stärkste Lackreiniger mit Schleifmitteln weiterhelfen.

Diese Art von Lackreiniger kannst Du entweder per Hand oder mit einer Poliermaschine auftragen. Dabei solltest Du aber natürlich immer auf die richtigen Schutzvorkehrungen achten.

Lackreiniger mit Schleifmitteln solltest Du nicht zu oft benutzen. Da sie bei jedem Gebrauch eine dünne Schicht des Lacks abtragen, kann auf Dauer zu viel Lack verloren gehen.
Ohne Schleifmittel

Lackreiniger, die keine Schleifmittel enthalten sind die etwas mildere Variante. Sie sind nicht so aggressiv und reinigen den Lack schonend. Mit ihnen bietet es sich an nicht ganz so hartnäckige Flecken zu reinigen. Kratzer bekommst Du mit dieser Variante allerdings nicht raus.

Ein weiterer positiver Effekt den Lackreiniger ohne Schleifmittel haben ist, dass sie nach der Reinigung einen Lotuseffekt hinterlassen. Genau bedeutet dies, dass Wasser und Schmutz nach der Behandlung abperlen, sich auf dem Lack also nicht festsetzen können.

Meistens sind sie als Spray oder in Form einer milchigen Flüssigkeit zu verkaufen.

Lackknete

Eine beliebte Alternative zu den Standard Lackreinigern ist die sogenannte Lackknete.  Äußerlich ähneln sie normaler Bastelknete sind aber dafür da, um Deinen Lack wieder sauber und glänzend zu machen.

Dazu musst Du die Knete zuerst zu einer flachen Scheibe kneten. Falls die Knete zu hart zum Formen ist, kannst Du sie zuerst in warmen Wasser ein wenig aufweichen und dann formen. Anschließend musst Du die Knete, sowie die verschmutze Stelle auf dem Lack unbedingt mit Gleitmittel besprühen.

Danach drückst Du Knete auf den Lack und hebt sie wieder an. Die dreckige Stelle auf der Knete faltest Du nach innen und kannst dann so immer weiter machen bis Dein komplett schmutzfrei ist.

Wir haben für Dich ein Video herausgesucht, wo das Ganze nochmal visuell veranschaulicht wird.
Polierpaste

Polierpaste sieht so ähnlich auch aus wie eine Creme. Die Anwendung ist sehr simpel und das Ergebnis äußerst zufriedenstellend. Alles, was Du machen musst ist, die Paste auf die angezielte Stelle zu verteilen und dann mit einem weichen Tuch, am besten ein Mikrofasertuch, aufzuwischen. In den meisten musst Du nicht einmal mit Wasser nachspülen.

Nach der Behandlung sollte die gereinigte Stelle wieder wie neu aussehen.

Funktion

Egal ob mit oder ohne Schleifmittel. Lackreiniger sind dazu da, um Flecken zu entfernen, die mit einer normalen Autowäsche nicht entfernt werden können, wegzumachen. Zudem soll Dein Auto wieder so glänzen als wäre es neu. Auch ältere Autos, dessen Lack stärker verwittert ist, können mit Lackreinigern wieder frisch gemacht werden, sodass die Oberfläche schön glatt ist.

Inhaltsstoffe

Lackreiniger bestehen aus einer Zusammenmischung von Wasser, Ölen und Lösungsmitteln. Je nach Typ des Reinigers können auch noch andere Stoffe enthalten sein.

Wie auch bei allen anderen chemischen Mitteln solltest Du mit Lackreinigern vorsichtig umgehen. Halte das Mittel fern von Kindern und Haustieren und trage sie nur mit Handschuhen auf. Bei manchen können die Stoffe auch allergische Reaktionen auslösen. Falls Du also dazu geneigt bist allergische Reaktionen zu haben, solltest Du umso vorsichtiger sein.

Anwendung

Die Anwendung ist bei keiner der Varianten wirklich kompliziert. Je nachdem in welcher Form Du Deinen Lackreiniger bevorzugst, kann es ein paar kleinere Abwandlungen geben. An sich musst Du den Lackreiniger nur an der Stelle, die Du reinigen möchtest auftragen. Die kannst Du entweder per Hand oder mit einer Poliermaschine machen.

Danach sollte das Mittel, wie auf der Packung angegeben ist Einwirken, danach kannst Du den Reiniger mit einem weichen oder Mikrofasertuch wieder abwischen. Bei manchen, vor allem bei flüssigen Lackreiniger, solltest Du nochmal mit Wasser nachgehen. Es gibt aber auch Reiniger, zum Beispiel Sprays, bei denen die Reinigung komplett ohne Wasser stattfindet.

Anwendungsbereiche

Wie der Name schon sagt, kannst Du Lackreiniger dazu verwenden, um den Lack Deines Autos frei von Flecken und wieder glänzend zu bekommen. Aber auch andere Oberflächen können mit Lackreinigern gereinigt werden. Unter anderem für Kunststoff, Glas und Metall kannst Du Lackreiniger auch benutzen.

Bei Kunststoff solltest Du jedoch mit Vorsicht agieren. In manchen Fällen kann es vorkommen, dass der Lackreiniger bleichend reagiert.

Auf dem Markt gibt es viele All-in-one Reiniger, mit denen man verschiedenste Oberflächen mit nur einem Mittel reinigen kann. Allerdings sind diese nicht so effektiv wie Mittel, die speziell für eine Fläche gedacht sind.

Fleckenarten

Draußen in der Natur ist Dein Auto verschiedensten Witterungen ausgesetzt. Da ist es nur natürlich, dass sich nach einiger Zeit auch viel Schmutz ansammelt. Vor allem Insektenflecken, Vogelkot oder Wasserflecken sind die uns bekannten Übeltäter. Diese sind nicht so hartnäckig und Du kannst sie auch schon mit milderen Lackreinigern entfernen.

Insbesondere Vogelkot und Insektenflecken fressen sich in den Lack ein und können ihm auf Dauer Schaden. Daher solltest Du diese so schnell wie möglich entfernen.

Als etwas hartnäckigere Flecken stellen sich Baumharz, Teer oder Flugrost da. Teer wird vor allem bei Fahrern, die sehr oft unterwegs sind von den Reifen auf das Auto aufgewirbelt. Als Flugrost bezeichnet man Metallspäne, die von andere Autos aufgestaubt werden. Diese setzen sich am Lack Deines Autos ab, fangen an zu rosten und hinterlassen, dann orangen farbige Flecken.

Diese Flecken sind hartnäckiger und erfordern damit auch ein stärkeres Reinigungsmittel. Bei solchen Flecken bietet es sich an, Lackreiniger zu benutzen, die mit Schleifmitteln arbeiten.

Einwirkungszeit

Die Zeit, die das Mittel einwirken muss, gibt meist auch an wie stark die Reinigung ist. Im Grunde gilt, je länger das Mittel einwirkt, desto stärker die Fleckenentfernung. Manche Mittel müssen gar nicht einwirken. Diese nennt man dann Detailer. Diese sind eher für die Entfernung schwächerer Flecken wie Vogelkot oder Insektenflecken gedacht.

In der Regel beläuft sich bei anderen Reinigern die Einwirkzeit auf 3 bis 5 Minuten. Manchmal kann auf der Packung auch mehr oder weniger angegeben sein. Orientiere Dich hier abhängig vom Produkt am besten immer nach den Angaben des Herstellers.

Sicherheit

Wie bei jedem anderen chemischen Mittel solltest Du auch bei Lackreiniger immer vorsichtig und unter den notwendigen Schutzmaßnahmen agieren. Zur Sicherheit sollte der Reiniger für Lack immer an einem Ort untergebracht sein, wo Kinder und Haustiere nicht drankommen können.

In der Anwendung solltest Du zudem immer den direkten Hautkontakt mit dem Mittel vermeiden. Am besten trägst Du beim Auftragen immer Handschuhe und im besten Fall auch eine Schutzbrille. Einige Inhaltsstoffe können bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen, daher ist es hier um so wichtiger auf die entsprechenden Sicherheitshinweise zu achten.

Frau putzt mit Handschuhen

Im Umgang mit Chemikalien solltest Du immer Schutzkleidung tragen. Handschuhe und Schutzbrille schützen Dich und sollten nicht vernachlässigt werden.

Hilfsmittel

An sich sind keine zusätzlichen Hilfsmittel unbedingt notwendig. Was Du brauchen könntest, hängt davon ab, welche Art von Lackreiniger Du bevorzugst. Bei Lackreiniger mit Schleifmittel kannst Du zur gründlicheren Reinigung ein Poliergerät dazu nehmen. Das Poliergerät musst Du dazu natürlich extra kaufen. Das ist mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Abgesehen davon brauchst Du zum Auftragen und zum Trocknen ein weiches Tuch oder ein Mikrofasertuch. Mit einem Schwamm oder Polierwatte könntest Du den Reiniger auch auftragen. Das Auftragen mit bloßer Hand ist nicht zu empfehlen, da so keine gute Einarbeitung gewährleistet werden kann.

Material

Beim Deiner Kaufentscheidung solltest Du auch unbedingt darauf achten, ob der Lackreiniger Deiner Wahl auch mit dem Material Deines Autos vereinbar ist. Zum Beispiel brauchst Du für einen matten Lack besonderen Lackreiniger.

Abgesehen davon solltest Du auch darauf achten, ob Dein Auto mit einer Folie beklebt ist. Falls dies der Fall ist, gibt es auch für mit Folie beklebte Autos besondere Reiniger.

Was muss ich beim Auftragen von Lackreiniger beachten?

Um Lackreiniger zu benutzen, musst Du kein Profi in Sachen Autowäsche sein. Die Anwendung ist unkompliziert und von jedem machbar. Trotz dessen wollen wir Dich auf einiges Hinweisen, damit auch wirklich nichts schiefgehen kann.

Bevor Du es überhaupt zum Einsatz des Lackreinigers kommst, solltest Du Dein Auto vorher erstmal gründlich reinigen. Stelle sicher, dass keinerlei Schmutz oder sonstiges auf der Oberfläche des zu reinigenden Bereiches ist. Insbesondere bei Lackreinigern mit Schleifmitteln kann es im Gegenfall nämlich dazu führen, dass durch die Reibung des Drecks mit dem Lackreiniger Kratzer in den gemacht werden.

Vor der Anwendung eines Lackreinigers solltest Du Dein Auto gründlich reinigen. Dazu kannst Du zum Beispiel zu einer Waschstraße fahren.

Diese Flecken mit dem bloßen Auge zu erkennen ist manchmal unmöglich. Daher ein kleiner Tipp von uns: Gehe mit Deiner Hand vor der Behandlung mit Lackreiniger über die angezielte Stelle. Falls noch Verschmutzung auf der Oberfläche ist, ist es einfacher diese zu erfühlen als sie zu sehen.

Welche Alternativen gibt es zu Lackreinigern?

Möchtest Du lieber auf die chemischen Reiniger Verzichten oder etwas Geld sparen gibt es ein paar Alternativen, auf die Du zurückgreifen kannst? Zum einen kannst Du auf Hausmittel zurückgreifen. Somit sparst Du nicht nur an Geld, sondern hast meist auch eine schonendere Reinigung gegeben.

Für schwächere Flecken kannst Du auf normales Spülmittel zurückgreifen. Falls die Verschmutzung auf hartnäckigere Ursachen, wie Harz oder Teer zurückzuführen ist, wirst Du mit Spülmittel nicht viel Erfolg haben. Bei solchen Fällen soll Margarine sehr effektiv sein. Du musst es nur auf die betroffene Stelle auftragen, kurz einwirken lassen und dann wieder abwischen. Gegen Insektenflecken soll Zitronensaft Wunder vollbringen.

Achte darauf, dass die Hausmittel, die Du benutzt kein Alkohol enthalten. Dieser kann nämlich die Farbe Deines Lackes bleichen.t

Aus Erfahrungsberichten lässt sich aber erschließen, dass selbstgemachte Reiniger aus Hausmittel keinen so hohen Reinigungseffekt haben wie chemische Lackreiniger.

Wann trage ich den Lackreiniger am besten auf?

Beim Auftragen des Lackreinigers ist die Jahreszeit und die Außentemperatur wichtiger als Du vielleicht denken magst. Das Wetter sollte weder zu warm noch zu kalt sein. Unter der Prallen-Sonne solltest Du den Lackreiniger nicht auftragen. Ist die Oberfläche Deines Autos zu warm, kann Dein Auto durch den Lackreiniger Schaden nehmen.

Am geeignetsten ist es, wenn Du Dein Auto im Frühling reinigst und versiegelt. So ist er für den Sommer vorbereitet. Im Herbst solltest Du die Lackreinigung und Versieglung nochmal wiederholen.

Was ist besser? Handpolitur vs. Maschinenpolitur

Mit Deiner Hand das ganze Auto mit Lackreiniger zu behandeln, kann nach einer Zeit ganz schön zeitaufwändig und anstrengend werden. Mit einem maschinellen Polierer kannst Du Dir eine Menge Arbeit ersparen. Allerdings ist die Anschaffung dafür mit Zusatzkosten für Dich verbunden. Außerdem brauchst Du für die richtige Handhabung für den Polierer ein gewisses Know-How.

Benutzt Du die Poliermaschine nicht gerecht, kannst Du den Lack Deines Autos beschädigen. Hast Du bisher keine Erfahrung mit solchen Geräten gemacht, solltest Du nur zögerlich über die Benutzung einer Poliermaschine nachdenken.

Mann poliert Auto

Die Reinigung mit einer Poliermaschine kann Dir zwar sehr viel Zeit und Kraft ersparen, allerdings solltest Du ohne Erfahrung nur mit Vorsicht an die Sacher herangehen. Bei falscher Arbeitsweise kannst Du dem Lack schaden.

Welche Marken stellen qualitative Lackreiniger her?

Auf dem Markt für Lackreiniger gibt es einige Marken, die sich über die Jahre durch ihre hohe Qualität einen Namen machen konnten. Auf Deiner Suche nach dem richtigen Lackreiniger kannst Du auf diese Hersteller und ihren Qualitätsstandard vertrauen.

Sonax

Sonax ist ein deutsches Unternehmen, welches seit 1950 Produkte zur Autopflege herstellt und verkauft. In den Markt traten sie mit einem Autowaschs ein. Ihr Motto ist seitdem “für den perfekten Auftritt Ihres Autos”. Mit ihren vielen Produkten zur Reinigung und Erhaltung des Autolacks, sind sie bei Autofans gar nicht mehr wegzudenken.

Petzoldts

Wie auch Sonax hat sich Petzoldts auf die Herstellung von Produkten für die Herstellung von Autopflegeprodukten spezialisiert. Neben ihren Lackreiniger sind auch Kunststoff- und Lederpflegemittel in ihrem Sortiment enthalten. Durch ihre qualitativ hochwertigen Produkte konnte sich Petzoldts in der Welt der Autopflege einen wahren Namen machen.

Nigrin

Nigrin ist die mit der älteste Hersteller in Deutschland, wenn es um Autopflegeprodukte. Anfangs produzierten sie Schuh- und Haushaltspflege. Ab 1963 nahmen sie auch Lackreiniger in ihr Sortiment auf. Mit ihrem Logo, der Schornsteinfeger, sind sie heute eines der bekanntesten und qualitativ ansprechendsten Hersteller im Sektor Autopflege.

Wo kann man einen Lackreiniger kaufen?

Einen Lackreiniger kannst Du eigentlich fast überall kaufen. Online sowie Offline gibt es viele Märkte, auf denen Du sie erwerben kannst.

Amazon, real, Ebay viele andere Onlinehändler haben eine große Auswahl an Lackreinigern in ihrem Sortiment.

Möchtest Du Deinen Lackreiniger lieber persönlich in einem Geschäft kaufen kannst Du in Baumärkten oder Autofachmärkten, wie ATU, fündig werden?

Wie viel kosten Lackreiniger?

Der Preis eines Lackreinigers kommt ganz auf seine Qualität an. Je höher die Qualität, umso höher auch der Preis. Zwischen 10 und 30 Euro für einen Liter kannst Du viele verschiedene Produkte verschiedener Qualitätsstufen kaufen.

Wichtiges Zubehör für die Lackreiniger

Im Zusatz zu dem Lackreiniger gibt es einiges an Zubehör, welches Dir die Arbeit erleichter kann oder sogar notwendig ist. Was dieses Zubehör genau ist und wofür es gut ist, haben wir im folgenden Abschnitt in Kürze erläutert.

Poliermaschine

Falls Dir die manuelle Arbeit per Hand zu anstrengend ist, solltest Du über den Kauf einer Poliermaschine nachdenken. Vom Preis sind sie für den Gelegenheitsputzer vielleicht etwas teuer, aber ihre Arbeit leisten sie. In den meisten Fällen entfernen sie Flecken und Kratze effektiver, als wenn Du sie mit versuchst per Hand zu reinigen.

Allerdings solltest Du bei der Benutzung vorsichtig sein. Falsch angewendet kannst Du Deinem Autolack schaden. Daher sollte eine Poliermaschine eigentlich nur in erfahrene Hände.

Polierwatte/ Polierschwamm

Um das Lackmittel auf die Oberfläche aufzutragen, bietet es sich an Polierwatte oder einen Polierschwamm zur Hilfe zu nehmen. Die meisten Hersteller für Lackreiniger haben auch die richtigen Putzmittel in ihrem Sortiment. So kannst Du neben dem Reiniger auch die Polierwatte oder -schwamm gleich mitbestellen.

Mit diesem Zubehör lässt sich der Lackreiniger so verteilen, dass auf Deinem Lack keine ungewollten Kratzer entstehen. Nimmst ein normales Tuch oder einen normalen Schwamm, kann es vorkommen, dass sie Spuren hinterlassen.

Gleitmittel

Zur Benutzung von Lackknete brauchst Du Gleitmittel. Ohne dieses Mittel hat die Knete keine wirkliche Effektivität. Durch das Sprühen auf die zu reinigende Stelle und auf die Knete können Flecken einfacher entfernt werden.

Manche Hersteller verkaufen die Knete und das Gleitmittel direkt in einem.

Lackreiniger Test-Übersicht: Welche Lackreiniger sind die Besten?

An dieser Stelle würden wir gerne über Testberichte von unabhängigen Konsumentenportalen berichten, allerdings wurde bisher leider keine Tests zu Lackreinigern durchgeführt.

Testmagazin KEYWORD Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein -- -- --
Öko Test Nein -- -- --
Konsument.at Nein -- -- --
Ktipp.ch Nein -- -- --

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Lackreiniger

Noch ungeklärte Fragen? Hier haben wir einige oft gestellte Fragen zu Lackreinigern noch einmal beantwortet.

Wie halte ich meinen Lack sauber?

Abgesehen von der Behandlung mit einem Lackreiniger gibt es noch andere Wege mit denen Du den Lack Deines Autos sauber halten kannst. Vor allem ist es sehr effektiv nach der Reinigung mit Lackmitteln den Lack zu versiegeln. Dies kannst Du entweder mit speziellen Versieglern machen oder mit Autowachs.

So wird Dein Auto nicht nur sauber, sondern auch geschützt vor weiteren äußeren Einflüssen.

Wie lange dauert die Reinigung mit Lackreinigern?

Wie lange die Reinigung dauert, kann man pauschal nicht beantworten. Es hängt davon ab wie viel Du vom Lack reinigen möchtest und wie stark die Verschmutzung ist. An sich lässt sich aber sagen, dass wenn Du Dein ganzes Auto per Hand reinigen möchtest dies einen schon hohen Zeitaufwand hat.

Bei sehr starker Verschmutzung kann es auch sein, dass Du den Reinigungsdurchgang mehrere Male wiederholen musst, was natürlich auch sehr zeitintensiv ist.

Schaden Lackreiniger meinem Auto?

Prinzipiell sind Lackreiniger für Dein Auto nicht schädlich. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die eine schonende Reinigung versprechen. Aufpassen solltest Du bei Reinigern, welche Schleifmittel enthalten. Diese schürfen die oberste Schicht Deine Lackes ist.

Dies ist nicht unbedingt schädlich für Dein Auto, allerdings solltest Du so eine Reinigung nicht regelmäßig durchführen.

Weiterführende Quellen

Einige Tipps und Trick dazu wie Du Dein Auto sonst pflegen kannst, findest Du hier.

Möchtest Du Dein Auto selber lackieren? Hier ist eine Anleitung dazu wie das Funktionieren könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.