Startseite » Kaufberatung » Auto-Bedarf » Autowerkzeug » Hydraulischer Wagenheber: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hydraulischer Wagenheber: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Der jährliche Reifenwechsel rückt näher. Und damit auch das mühselige Kurbeln des Wagenhebers. Aber muss das sein? Ein hydraulischer Wagenheber wäre hier die Lösung. In diesem Beitrag haben wir für Dich die wichtigsten Kaufkriterien herausgesucht und widmen uns den aktuellen hydraulischen Wagenheber-Tests, damit Deine Entscheidung einfacher fällt.

Unsere Favoriten

Der beste hydraulische Wagenheber mit 5 Tonnen Tragfähigkeit: ”BGS-9883” “Für leichte und schwere Fahrzeuge.”

Der beste hydraulischer Wagenheber mit stufenloser Absenkung: ”Cartrend-7740014” “Der beste Wagenheber für kleines Geld.”

Der beste hydraulischer Wagenheber mit Doppelenhubkolben-Mechanik ”BGS-2889” “Perfekt für SUVs und Kleinwägen.”

Der beste hydraulische Wagenheber mit vielen Anwendungsbereichen ”Sellnet-10663” “Der Allround-Superstar der Wagenheber.”

Der beste hydraulische Wagenheber mit hochwertigem Stahl ”Unitec-Rangierwagenheber” “Der zuverlässige Helfer beim Reifenwechsel.”

Der beste hydraulische Wagenheber mit kompaktem Design ”Dunlop-Hydraulischer-Wagenheber” “Ideal für die private Garage.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Hydraulische Wagenheber helfen dir bequem Dein Auto anzuheben.
  • Hydraulische Wagenheber helfen Dir perfekt für einen Reifenwechsel.
  • Hydraulische Wagenheber kommen in verschiedensten Variationen und können unterschiedlich schwere Autos anheben.
  • Ein hydraulischer Wagenheber kann dir auch beim Anheben von anderen schweren Gegenständen helfen.

Die besten hydraulischen Wagenheber: Favoriten der Redaktion

Nach ausgiebiger Recherche haben wir für Dich unsere top 6 zusammengestellt und stellen diese Dir auch vor damit der nächste Reifenwechsel problemlos von der Bühne geht.

Der beste hydraulische Wagenheber mit 5 Tonnen Tragfähigkeit

Was uns gefällt:

  • kann bis zu 5 Tonnen heben
  • ist robust und stabil
  • optional bis zu 50 Tonnen Hubkraft
  • gute Qualität
  • auch für SUVs geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • nicht gut geeignet für tiefergelegte Autos
  • nur Vertikal einsetzbar

Redaktionelle Einschätzung

Der BGS-9883 hat ein Bruttogewicht von 3,9 kg und eine maximale Höhe von 402 mm und im eingefahrenen Zustand eine hohe von 207. Die Tragfähigkeit von 5 Tonnen kann aber je nach Bedarf mit 2 bis 50 Tonnen bestellt werden.

Der BGS-9883 kommt mit einem Sicherheitsventil inkl. steckbare Teleskop-Kolbenstange und einer massiven Stahlkonstruktion für extra Sicherheit. Der Wagenheber ist nicht nur nützlich bei dem Austausch von Rädern am Auto, sondern durch sein kompaktes Design auch für die Anwendung im Haus und Garten geeignet.

Bei der Anwendung auf weichem Boden ist es zu empfehlen eine Gummimatte unter dem Wagenheber anzubringen, damit es durch das Gewicht keine schaden auf dem Boden entstehen.

Bruttogewicht: 3,9 kg | Tragfähigkeit: 5 Tonnen | maximale Hubhöhe: 402 mm |

Der beste hydraulischer Wagenheber mit stufenloser Absenkung

Was uns gefällt:

  • auch für die Landwirtschaft geeignet
  • stufenlose Absenkung
  • TÜV und GS geprüft
  • langer Hebel
  • optionale Gummiauflage

Was uns nicht gefällt:

  • nur für 2 Tonnen einsetzbar

Redaktionelle Einschätzung

Der Rangierwagenheber ist aus Qualitätsstahl gefertigt, wiegt 9,4 Kg und kommt in einer stabilen Ausführung für Werkstatt und Landwirtschaft. Die stufenlos regulierbare Absenkung vermeidet Schäden durch zu schnelles Absenken, der lange Hebel in Verbindung mit der eingebauten Hydraulik vereinfacht das Anheben von Fahrzeugen deutlich.

Die hochwertigen Rollen, davon 2 feststehend und 2 beweglich, bringen den Rangierwagenheber immer an die richtige Stelle. Die Tragkraft bis zu 2 Tonnen reicht für die meisten PKWs völlig aus, ein praktischer integrierter Tragegriff hilft, den Wagenheber immer zur Hand zu haben.

Die Hubhöhe beträgt min. 135 mm und max. 342 mm. Der Rangierwagenheber ist vom TÜV und GS geprüft und somit eine sichere Wahl.

Bruttogewicht: 9,4 kg | Tragfähigkeit: 2 Tonnen | maximale Hubhöhe: 342 mm |

Der beste hydraulischer Wagenheber mit Doppelenhubkolben-Mechanik

Was uns gefällt:

  • Doppelenhubkolben-Mechanik
  • stabile und leichte Aluminium-Stahl-Konstruktion
  • Tragfähigkeit von 2,5 Tonnen
  • extra leicht
  • min. Höhe von 100 mm

Was uns nicht gefällt:

  • Kostenaufwendig

Redaktionelle Einschätzung

Der BGS-2889 ist 285 mm breit und 100 mm hoch, wenn man in ausfährt, beträgt die maximale Höhe 460 mm. Der Wagenheber hat ein Bruttogewicht von 2,8 kg und hat eine Tragfähigkeit von 2,5 Tonnen. Der BGS-2889 kommt mit zwei Sätzen an Rollen die vorderen Rollen haben einen Durchmesser von 65 mm und die Lenkrollen einen Durchmesser von 45 mm.

Die Lenkrollen machen es Dir besonders leicht den Wageneber unter dem Auto zu rangieren und das Auto bequem hochzufahren. Der hydraulische Wagenheber ist 640 mm lang. Außerdem kann der Wagenheber mit einer stabilen und leichten Aluminium-Stahl-Konstruktion und seiner Doppelenhubkolben-Mechanik punkten.

Der Wagenheber eignet sich für Kleinwägen und Limousinen. Der Wagenheber ist besonders zu empfehlen für Personen die ihre Winter bzw. Sommerreifen selber in ihrer eignen Garage wechseln.

Bruttogewicht: 2,8 kg | Tragfähigkeit: 2,5 Tonnen | maximale Hubhöhe: 460 mm |

Der beste hydraulische Wagenheber mit vielen Anwendungsbereichen

Was uns gefällt:

  • PVC-Handgriff
  • auch für tiefergelegte Autos anwendbar
  • mit inklusive extralange Hebelstange
  • großer Anwendungsbereich
  • leicht zu transportieren

Was uns nicht gefällt:

  • teuer

Redaktionelle Einschätzung

Der solide Hydraulikwagenheber wurde extra für den Werkstattbereich konzipiert, ist aber auch im privaten gebrauch super einsetzbar. Der Wagenheber kann bis zu 2,5 Tonnen tragen. Im aufgefahrenen Zustand kann der Wagenheber eine Höhe von 365 mm erreichen und im eingefahrenen Zustand ist der Wagenheber nur 85 mm hoch.

Der Wagenheber komm mit 2 starre & 2 lenkbare Rollen, inkl. extralange Hebelstange, was den Hebevorgang deutlich einfacher macht. Mit dem PVC-Handgriff ist der Wagenheber leicht und bequem zu transportieren. Und mit der Gummiauflage einfach an dem Gegenstand den Du hochheben möchtest anzubringen.

Der SN10663-Wagenheber kann nicht nur Heben, sondern auch Drücken und Pressen und ist dadurch vielseitig einsetzbar wie zum Beispiel in der Werkstatt, Garage, Offroad, Landwirtschaft, Forst, Handwerk, Industrie, Garten- und Landschaftsbau.

Dieser Wagenheber ist für Personen geeignet die nicht nur an ihrem Auto werkeln, sondern auch einen Hebe, Drück oder Pressbedarf im Garten haben oder auch sonst Handwerkern.

Bruttogewicht: ca.10,50 kg | Tragfähigkeit: 2,5 Tonnen | maximale Hubhöhe: 365 mm |

Der beste hydraulische Wagenheber mit hochwertigem Stahl

Was uns gefällt:

  • auch für die Gartenarbeit geeignet
  • lange Hebelstange
  • leichte Anwendbarkeit
  • günstig
  • hochwertiger Stahl

Was uns nicht gefällt:

  • nur 2 Tonnen Hubkraft
  • schwer

Redaktionelle Einschätzung

Der Wagenheber besteht aus hochwertigem Stahl und wiegt 9,4 kg. Er hat ein stabiles Design und ist für Werkstätten und die Landwirtschaft geeignet. Der stufenlos einstellbare Abstieg verhindert Schäden durch zu schnellen Abstieg.

Die Kombination aus langer Stange und eingebautem Hydrauliksystem erleichtert das Anheben des Fahrzeugs. Hochwertige Rollen (zwei davon sind feste Rollen und zwei bewegliche Rollen) bringen den Wagenheber immer in die richtige Position. Für die meisten Autos ist eine Ladekapazität von bis zu 2 Tonnen völlig ausreichend, und der praktische integrierte Griff hilft, den Wagenheber immer zur Hand zu haben.

Die Hubhöhe beträgt mindestens 135 mm und das Maximum 342 mm. Der Wagenheber wurde außerdem von TÜV und GS getestet und ist somit eine sichere Wahl.

Bruttogewicht: 9,4 kg | Tragfähigkeit: 2 Tonnen | maximale Hubhöhe: 342 mm |

Der beste hydraulische Wagenheber mit kompaktem Design

Was uns gefällt:

  • eine CE und TÜV Süd-Zertifizierung
  • kompakt
  • einfach anzubringen
  • gute Verstaubarkeit
  • cooles Design

Was uns nicht gefällt:

  • maximale Hubkraft nur 2 Tonnen
  • geringe Lebensdauer

Redaktionelle Einschätzung

Der Dunlop Hydraulikzylinder kann ein maximal Hubgewicht von 2000 kg tragen. Das kompakte Modell ist 44 cm breit x 12, 5 cm lang x 13 cm hoch. Dadurch ist es besonders einfach beim Autoreifenwechsel. Der Wagenheber wird von der Marke Dunlop produziert.

Das Wagenheberpaket ist ausgestattet mit 2 festen Rädern und 2 rotierenden Rädern. Der Dunlop Hydraulikzylinder hat eine minimale Hubhöhe von 135 mm und eine maximale Hubhöhe von 305 mm. Der Wagenheber kommt in den Farben gelb und schwarz und hat ein Gesamtgewicht von 8,9 kg. Außerdem besitzt dieser Wagenheber eine CE-Zertifizierung, TÜV Süd-Zertifizierung und eine GS Intertek-Zertifizierung.

Dieser Wagenheber ist nur für Kleinwägen oder leichte Limousinen zu empfehlen da das maximale Hubgewicht nur 2000 kg ist, dennoch ist er durch sein kompaktes Design ideal zum Reisen oder für die kleine Heim-Garage.

Bruttogewicht: 8,9 kg | Tragfähigkeit: 2 Tonnen | maximale Hubhöhe: 305 mm |

Ratgeber

Im folgenden Ratgeber-Teil gehen wir darauf ein was bei einem Kauf eines hydraulischen Wagenhebers zu beachten ist und was die wichtigsten Kaufkriterien sind damit Du den perfekten hydraulischen Wagenhebes für Dich findest.

Was ist ein Wagenheber?

Ein Wagenheber ist ein Werkzeug, mit dem ein Fahrzeug ohne übermäßige Kraft angehoben werden kann. Solange es sich um ein Geländewagen handelt, das der maximalen Ladekapazität des Wagenhebers entspricht, spielt es keine Rolle, ob es sich um ein kleines Auto oder einen Wohnwagen handelt. Je nachdem, wie der Wagenheber funktioniert, muss der Hebel betätigt, der Schlauch an das Auspuffrohr angeschlossen oder die Kurbel gedreht werden.

Befindet sich das Auto in der richtigen Höhe, können beispielsweise die Reifen gewechselt oder repariert werden. Der sehr robuste Wagenheber eignet sich auch für den Transport schwerer Lasten. Andere schwere Gegenstände können ebenfalls mit einem Wagenheber um einige Zentimeter angehoben werden. Wagenheber können sowohl in Werkstätten als auch beim Reifenwechsel von Winter zu Sommer und umgekehrt eingesetzt werden.

Ein Wagenheber ist im jedem Auto zu finden, hierbei handelt es sich meist um ein Scherenwagenhaber. Wer allerdings mühseliges Kurbeln ersparen will oder große Lasten anheben muss, entscheidet sich oft für einen hydraulischen Wagenheber.

Wie funktionieren Wagenheber?

Eine konkrete und allgemeine Antwort gibt es für die Frage nicht, da es verschiedene Arten von Wagenheber gibt und immer mehr Arten dazu kommen. Wir haben Dir hier die drei wichtigsten Wagenheber einmal vorgestellt:

Hydraulik-Wagenheber

Die Verwendung eines Hydraulik-Wagenhebers mit Flüssigkeit (hauptsächlich Hydrauliköl) kann zu idealen Ergebnissen führen. Flüssigkeit kann nicht wie Luft komprimiert werden. Daher ist es normalerweise möglich, mehrere Tonnen Gewicht auf einen Hydraulikzylinder zu packen, ohne den Hub zu verlieren. Durch Herunterziehen der Auswerferstange drückt der Ölzylinder das Öl in den Öltank. Das Rückschlagventil soll verhindern, dass das Öl zurückfließt.

Der Speichertank kann ein bestimmtes Volumen bereitstellen, ist jedoch weiterhin mit einer anhebbaren Gasflasche verbunden. Wenn das Öl jetzt in den Tank gepumpt wird, steigt der Zylinder aufgrund der Verdrängung an. Je häufiger die Pumpe gepumpt wird, desto mehr Öl gelangt in den Tank und desto mehr bewegt sich der Zylinder nach oben. Um das Auto wieder abzusenken, drehen Sie den Hebel, der das Ventil öffnet. Daher entweicht das Öl leicht.

Pneumatischer Wagenheber

Diese Wagenheber funktionieren mit Luftdruck anders als bei dem Hydraulikwagenheber die mit Flüssigkeit arbeiten. Das Prinzip ähnelt, dass eines Luftballons um so mehr Luft in die sogenannten Kissen strömt um so höher hebt sich der Wagenheber.

Dieser Prozess benötigt einen Kompressor, der die Luft komprimiert und in die Kissen weitergibt. Zum Absenken benutzt man dann ein Ventil, das die Luft einfach entweichen lässt. Es gibt noch einen speziellen Fall der pneumatischen Wagenheber, den Luftkissenheber der durch die Abgase des Fahrzeugs, die Kissen füllt und somit den Wagen anhebt.

Mechanischer Wagenheber

Mechanischen Wagenhebern funktionieren wie der Name schon sagt mechanisch und brauchen deswegen keine Luft oder Öl. Das beste Beispiel eines mechanischen Wagenhebers ist der Scherenwagenheber, der sich bei fast allen Autos hinten im Kofferraum befindet. Der Wagenheber wird ganz einfach mit einer Gewindestange hoch gehebelt. Hier muss je nach Heben und Absenken in die entsprechende Richtung gehebelt werden.

Welche Alternativen zu hydraulischen Wagenheber gibt es?

Für private Garagen ist ein Wagenheber ein Muss und hat dadurch keine Alternativen. Bei Werkstätten sieht das ganz anders aus, hier werden meistens sogenannte Hebebühnen eingesetzt die das ganze Auto hochheben und somit auch eine Reparatur unter dem Kfz ermöglichen.

Für diesen Nutzen gibt es auch noch eine Fahrzeuggruppe. Da diese Alternativen zu teuer sind für den privaten Gebrauch, hat ein Wagenheber den besten Nutzen für Privatpersonen.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei hydraulischen Wagenheber?

Beim Kauf eines Wagenhebers müssen neben Typ und Funktion auch andere Aspekte berücksichtigt werden, z. B. Sicherheit oder Größe. Du findest hier die wichtigsten Kaufbedingungen, um Deine Kaufentscheidung zu erleichtern:

Typ und Laufwerk

Der Typ des Wagenhebers hängt eng mit dem Laufwerk zusammen. Die meisten Wagenheber werden hydraulisch angetrieben, während Scherenheber mechanisch gestartet wird. Bei der Auswahl des richtigen Wagenhebers solltest Du Dich nach Deinen eigenen Vorlieben entscheiden.

Personen, die häufig oder mindestens zweimal im Jahr Wagenheber verwenden müssen, sollten hydraulische oder pneumatische Wagenheber verwenden. Für Notfälle und Fehlfunktionen ist jedoch eine Scherenheber ausreichend und kann problemlos im Kofferraum transportiert werden.

Maximale Tragkraft

Je nach Art Deines Kfzs ist die Tragkraft eines Wagenhebers wichtig. Wenn Du ein Kleinwagen besitzt, kann der schon bis zu 1,2 Tonnen wiegen bei einer Limousine sind es 1,5 bis 2 Tonnen und ein Geländewagen kann schon bis zu 3 Tonnen wiegen.

Um ein Wohnmobil anzuheben braucht man allerdings schon die Kraft von mindestens 3,5 Tonnen. Was zu beachten ist, dass bei zum Beispiel einen einfachen Radwechsel nur ein Reifen pro Zeit angehoben wird und dadurch nicht das ganze Gewicht eines Kfzs hochgehoben werden muss. Also kann für eine Limousine schon die Tragkraft von einer Tonne ausreichen.

Maximale Hubhöhe

Die maximale Hubhöhe gibt an wie hoch ein Wagenheber hochfahren kann je nach Art des Autos ist dies wichtig. Bei einem Kleinwagen reichen oft schon 30 cm an hohe, doch für einen Geländewagen muss schon eine Hohe von 50 cm vorhanden sein. Also die hohe ist eins der wichtigsten Kaufkriterien, da zum Beispiel ein Wagenheber mit einer maximalen Ausfahrthöhe von 30 cm komplett nutzlos sein kann für Deinen Geländewagen.

Unterfahrhöhe

Die Unterfahrhöhe ist vor allem bei tiefergelegten Autos wichtig, denn sie beschreibt, anders als maximale Hohe, die maximale Tiefe. Für das normale Kfz ist diese Angabe nicht von großen Belangen. Ein Scherenwagenheber hat im Regelfall eine Unterfahrhöhe von 10 cm.

Sicherheit

Das Arbeiten am und unterm Auto ist nicht immer ungefährlich, bei einem Unfall kann es schlimmen Fall sein, dass das ganze Gewicht auf Dich herabstürzen kann. Umso wichtiger beim Kauf eines Wagenhebers besonders Augenmerk auf die Sicherheit zu haben. W

ichtig ist hier auf robuste Verarbeitung, gute Standfestigkeit und Stabilität zu achten. Dennoch ist das Material nicht alles, auch die Qualität der Schrauben oder Schweißnähte können ein gutes Indiz für einen sichern Wagenheber zu finden. Das Beste ist, wenn der Wagenheber eine TÜV-, GS- oder eine CE-Kennzeichnung hat.

Gewicht und Maße

Die Gewichte und Maße der Wagenheber kommen meist auf Typ und Funktion ab. Ein Rangierwagenheber wiegt schon an die 30 kg, im Gegensatz dazu ein einfacher Scherenwagenheber wiegt nur einige Kilogramm. Wer also einen Wagenheber braucht den man schnell und problemlos im Kofferraum verstauen kann, sollte sich für einen leichten und kompakten Wagenhaber entscheiden.

Welche Marken stellen qualitative hydraulische Wagenheber her?

Wagenheber müssen eine robuste und stabile Verarbeitung haben, damit beim Arbeiten mit den mehr als einer Tonne wiegenden Fahrzeugen keine Unfälle zustande kommen. Deswegen ist eine GS- oder TÜV-Kennzeichnung wichtig, die die Sicherheit des Modells bestätigt. Bei den folgenden Herstellern können Käufer von guten und qualitativ hochwertigen Produkten ausgehen:

Dunlop

Dunlop ist eine der bekanntesten Reifenmarken der Welt. Heute ist das Unternehmen in der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Reifen und zugehörigem Zubehör tätig. Das Unternehmen wurde 1889 gegründet und entstand aus dem Reifenpionier und Namensvetter John Boyd Dunlop (John Boyd Dunlop), der 1888 das erste Patent für Luftreifen für Fahrräder anmeldete. Das deutsche Büro von Dunlop befindet sich in Hanau, Hessen.

BGS Technology

Die BGS Technology KG ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Wermelskirchen, Nordrhein-Westfalen. Dies ist ein Familienunternehmen, das vom Eigentümer geführt wird und seit 45 Jahren verschiedene Handwerkzeuge und spezielle Autowerkzeuge anbietet. Letzteres umfasst eine Reihe von Buchsen für den privaten Gebrauch.

Rodcraft

Das 1974 in Deutschland gegründete Unternehmen ist vor allem für seine Produkte mit Luftdrucktechnik berühmt geworden. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst pneumatische und hydraulische Wagenheber. Rodcraft-Produkte werden mittlerweile in mehr als 80 Ländern verkauft.

Güde

Güde ist ein deutsches Unternehmen, das sein Hauptaugenmerk auf Werkzeuge und Maschinen für Handwerker und Heimwerker richtet. Es ist in erster Linie für Produkte aus dem Bereich der Drucklufttechnik bekannt, unter anderem für Kompressoren, Reinigungsgeräte und pneumatische Wagenheber. Die Güde GmbH hat ihren Sitz in München und Niederlassungen auf der ganzen Welt, zum Beispiel in China und in der Slowakei.

Wo kann man einen hydraulischen Wagenheber kaufen?

Du kannst Wagenheber in lokalen Fachgeschäften oder im Internet kaufen. Der Kauf in einem Fachgeschäft bietet den Vorteil einer persönlichen Beratung durch einen geschulten Experten und die Möglichkeit, die Größe und das Gewicht des Wagenhebers selbst zu überprüfen. Im Gegenzug ist die Produktauswahl in der Regel überschaubar, wenn man Online bestellt.

Tipp: Wer einen Wagenheber will, den man auf einen Blick vergleichen kann, sollte sich dem Online-Handel zuwenden.

Wichtiges Zubehör für die hydraulischen Wagenheber

Natürlich soll Komfort bei einem Wagenheber nicht zu kurz kommen. Die Hersteller haben verschiedenste Zusätze entwickelt, um für Dich den Wagenhaber so angenehm wie möglich zu gestalten

Tragegriff

Ein Tragegriff hilft Dir beim Tragen Deines Wagenhebers. Ein Tragegriff macht immer dann Sinn, wenn der Wagenheber besonders schwer ist. Hier ist es schon fast essenziell einen Tragegriff zu haben

Hebel

Der Hebel ist ein wichtiges Zubehör für jeden Wagenheber, dies ist der Grund für das bequeme Halten. Je größer es ist, desto besser ist außerdem die Hebelwirkung und desto weniger Kraft musst Du anwenden. Einige Haltehebel sind auch mit Gummi beschichtet, um den Griffkomfort zu verbessern oder das Auto vor Kratzern zu schützen.

Achte außerdem auf den Gummi auf der Kontaktfläche. Es sorgt nicht nur für den Schutz vor Beschädigungen, sondern erhöht gleichzeitig den Grip. Solche Gummipads können normalerweise separat gekauft werden, oder allgemeine Modelle können an den Gummipads angebracht werden.

Rollen

Wenn Du Dich für einen hydraulischen Wagenheber entscheidest, findest Du die typischen Rollen. Die beiden hinteren sind normalerweise beweglich, damit Du sie leichter unter dem Auto ausrichten kannst. Aus dem gleichen Grund sind die vorderen Rollen fest installiert, daher sollten alle vier Rollen aus starkem und haltbarem Stahl bestehen.

Einige Hersteller wickeln die Pfanne auch in Polyurethan ein, um die Walzen vor Flüssigkeiten, Stößen oder Stößen zu schützen. Ein weiterer Vorteil des Spezialmaterials ist, dass beim Ziehen oder Schieben fast keine Geräusche zu hören sind.

Hydraulische-Wagenheber Test-Übersicht: Welche hydraulischen Wagenheber sind die Besten?

Zusätzlich zu unseren eigenen Erkenntnissen haben wir einige Test-Übersichten im Internet für Dich ausgewählt. Aus einer anderen Perspektive zeigen diese Dir Attribute, die für Dich relevant sein können. Die folgende Test-Übersicht zeigt Dir, welche relevanten und aktuellen Testmagazine ihre Berichte über hydraulische Wagenheber veröffentlicht haben und wie Du darauf zugreifen kannst.

Testmagazin Hydraulischer-Wagenheber-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest leider kein Hydraulischer-Wagenheber-Test vorhanden / / /
Öko Test leider kein Hydraulischer-Wagenheber-Test vorhanden / / /
Konsument.at  leider kein Hydraulischer-Wagenheber-Test vorhanden / / /
Ktipp.ch  leider kein Hydraulischer-Wagenheber-Test vorhanden / / /

Leider sind noch keine Tests verfügbar, natürlich updaten wir für Dich die Tabelle regelmäßig.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu hydraulischen Wagenheber

In diesem Abschnitt werden die häufig gestellten Fragen zu hydraulischen Wagenhebern vorgestellt und beantwortet.

Was ist ein Wagenheber?

Ein Wagenheber ist ein Werkzeug, mit dem ein Fahrzeug ohne übermäßige Kraft angehoben werden kann. Solange es sich um ein Geländewagen handelt, das der maximalen Ladekapazität des Wagenhebers entspricht, spielt es keine Rolle, ob es sich um ein kleines Auto oder einen Wohnwagen handelt. Je nachdem, wie der Wagenheber funktioniert, muss der Hebel betätigt, der Schlauch an das Auspuffrohr angeschlossen oder die Kurbel gedreht werden.

Befindet sich das Auto in der richtigen Höhe, können beispielsweise die Reifen gewechselt oder repariert werden. Der sehr robuste Wagenheber eignet sich auch für den Transport schwerer Lasten. Andere schwere Gegenstände können ebenfalls mit einem Wagenheber um einige Zentimeter angehoben werden. Wagenheber können sowohl in Werkstätten als auch beim Reifenwechsel von Winter zu Sommer und umgekehrt eingesetzt werden.

Ein Wagenheber ist im jedem Auto zu finden, hierbei handelt es sich meist um ein Scherenwagenhaber. Wer allerdings mühseliges Kurbeln ersparen will oder große Lasten anheben muss, entscheidet sich oft für einen hydraulischen Wagenheber.

Wagenheber bei einem Rennwagen

Hydraulische Wagenheber werden auch im Rennsport verwendet. Hier sind sie allerdings im Wagen selber eingebaut.

Wie funktionieren Wagenheber?

Eine konkrete und allgemeine Antwort gibt es für die Frage nicht, da es verschiedene Arten von Wagenheber gibt und immer mehr Arten dazu kommen. Wir haben Dir hier die drei wichtigsten Wagenheber einmal vorgestellt:

Hydraulik-Wagenheber

Die Verwendung eines Hydraulik-Wagenhebers mit Flüssigkeit (hauptsächlich Hydrauliköl) kann zu idealen Ergebnissen führen. Flüssigkeit kann nicht wie Luft komprimiert werden. Daher ist es normalerweise möglich, mehrere Tonnen Gewicht auf einen Hydraulikzylinder zu packen, ohne den Hub zu verlieren. Durch Herunterziehen der Auswerferstange drückt der Ölzylinder das Öl in den Öltank. Das Rückschlagventil soll verhindern, dass das Öl zurückfließt.

Der Speichertank kann ein bestimmtes Volumen bereitstellen, ist jedoch weiterhin mit einer anhebbaren Gasflasche verbunden. Wenn das Öl jetzt in den Tank gepumpt wird, steigt der Zylinder aufgrund der Verdrängung an. Je häufiger die Pumpe gepumpt wird, desto mehr Öl gelangt in den Tank und desto mehr bewegt sich der Zylinder nach oben. Um das Auto wieder abzusenken, drehen Sie den Hebel, der das Ventil öffnet. Daher entweicht das Öl leicht.

Pneumatischer Wagenheber

Diese Wagenheber funktionieren mit Luftdruck anders als bei dem Hydraulikwagenheber die mit Flüssigkeit arbeiten. Das Prinzip ähnelt, dass eines Luftballons um so mehr Luft in die sogenannten Kissen strömt um so höher hebt sich der Wagenheber.

Dieser Prozess benötigt einen Kompressor, der die Luft komprimiert und in die Kissen weitergibt. Zum Absenken benutzt man dann ein Ventil, das die Luft einfach entweichen lässt. Es gibt noch einen speziellen Fall der pneumatischen Wagenheber, den Luftkissenheber der durch die Abgase des Fahrzeugs, die Kissen füllt und somit den Wagen anhebt.

Mechanischer Wagenheber

Mechanischen Wagenhebern funktionieren wie der Name schon sagt mechanisch und brauchen deswegen keine Luft oder Öl. Das beste Beispiel eines mechanischen Wagenhebers ist der Scherenwagenheber, der sich bei fast allen Autos hinten im Kofferraum befindet. Der Wagenheber wird ganz einfach mit einer Gewindestange hoch gehebelt. Hier muss je nach Heben und Absenken in die entsprechende Richtung gehebelt werden.

Hydraulischer Wagenheber hebt ein Motorad hoch

Hydraulische Wagenheber sind nicht nur einsetzbar bei Autos, sondern auch bei Motorrädern und andern Kfz’s.

Welcher Wagenheber eignet sich für welches Auto?

Die Auswahl des richtigen Wagenhebers häng ganz davon ab wie du den Wagenheber verwenden möchtest. Wer ganz bequem seine Sommer oder Winterreifen wechseln möchte wird sicherlich mit einem Rangierwagenheber zufrieden sein. Wer allerdings einen Wagenheber nur für Notfälle braucht, greift hier lieber zu einem Scherenwagenheber zurück. Ein Scherenwagenhber ist nicht geeignet für den Wechsel aller 4 Reifen da für ihn ein enormer Kraftaufwand benötigt wird.

Die Aspekte des Wagenhebers sind allerdings wichtiger als die Art des Wagenhebers so sollte besonders Augenmerk auf Gewicht, Hubhöhe und Hubkraft geworfen werden. Wer ein tiefergelegtes Fahrzeug besitzt, sollte auch besonders auf die min. Hubhöhe achten da es sein kann das ein Wagenheber bei zu hoher min. Höhe nicht unter das Auto gelangt. Für SUV-Fahrer ist die maximale Tragkraft entscheidend, die meisten Wagenheber haben eine Tragkraft von mindestens 2 Tonnen bei SUV allerdings sollte eine höhere Tragkraft vorhanden sein.

Wer sich jetzt die Frage stehlt wie hoch oder tief ist mein Auto und wie schwer ist es, kann dies ganz einfach im Fahrzeugbrief nachschauen.

Gibt es gute Alternativen zum Wagenheber?

Für private Garagen ist ein Wagenheber ein Muss und hat dadurch keine Alternativen. Bei Werkstätten sieht das ganz anders aus, hier werden meistens sogenannte Hebebühnen eingesetzt die das ganze Auto hochheben und somit auch eine Reparatur unter dem Kfz ermöglichen. Für diesen Nutzen gibt es auch noch eine Fahrzeuggruppe. Da diese Alternativen zu teuer sind für den privaten Gebrauch, hat ein Wagenheber den besten Nutzen für Privatpersonen.

 

Hyraulischer Wagenhber im Einsatz

Ein hydraulischer Wagenheber der bei der Reparatur eines Autos behilflich ist.

Wie teuer ist ein Wagenheber?

Der Preis hängt meist von der Art des Wagenhebers ab. Die günstigste Variante ist meistens der Scherenwagenheber. Allerdings kann dies auch abweichen je nachdem welche Materialien genutzt werden und von welcher Marke der Wagenheber stammt.

Was ist bei der Pflege des Wagenhebers zu beachten?

Damit der Wagenheber so lange wie möglich funktioniert, sollte er vor hohen Temperaturen, Feuchtigkeit und Kälte geschützt werden. Verwende es nach Möglichkeit nicht im Regen, da sich sonst schnell Rost ansammelt. Überprüfe das Material vor jedem Gebrauch auf Mängel, um die Sicherheit zu gewährleisten. Wenn der Wagenheber sehr schmutzig ist und im Kofferraum transportiert werden muss, kann er vorsichtig mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Es ist wichtig, den Wagenheber regelmäßig zu ölen. Verwende dazu gewöhnliches Fett, das auf jeden Aktivitätspunkt angewendet werden kann. Außerdem solltest Du den Wagenheber nur im entspannten Zustand lagern.

Achtung: Dies besonders für hydraulische Wagenheber andernfalls funktionieren die Hydraulikzylinder nach einer langen Ruhezeit normalerweise nicht mehr richtig.

Ist ein regelmäßiger Ölwechsel nötig?

Der Hydraulikzylinder enthält Öl im Inneren, was eigentlich der Grund für den Hebevorgang ist. Aus diesem Grund musst Du in Betracht ziehen, diesen Modelltyp für zusätzliche Wartungsarbeiten zu verwenden. Wenn Du beispielsweise einen Verlust feststellst, tanke auf und suche den Verlustpunkt. Wenn die Ölmenge nicht ausreicht, kann der Wagenheber weder die maximale Hubhöhe erreichen noch die erforderliche Lastkraft aufbringen.

Auch wenn Du keine Schäden bemerkst, empfehlen viele Hersteller, das Öl alle 3 Jahre zu wechseln. Lese Dir unbedingt die Bedienungsanleitung durch, um die von jedem Hersteller für Ihre Wagenheber empfohlene Zeit zu verstehen. Die Ölwechselschritte sind wie folgt:

      • Überprüfe die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, wo sich der Kraftstoffstopfen befindet, und öffne ihn vorsichtig.
      • Kippe dann den Wagenheber und gieße das Öl in einen geeigneten Behälter. Dann kannst Du richtig damit umgehen.
      • Entferne das neue Hydrauliköl und fülle es in den Einfüllstopfen. Wenn der Ölstand weniger als 6 mm unter dem Einfüllloch liegt, ist dies ausreichend. Wenn DU den Wagenheber überfüllst, funktioniert das Hydrauliksystem nicht mehr.
      • Drehe dann den Hebel gegen den Uhrzeigersinn, um das Ablassventil zu öffnen. Mehrmals pumpen, damit die gesamte im Wagenheber verbleibende Luft entweicht.
      • Überprüfe den Ölstand erneut, falls erforderlich, füge noch etwas mehr Öl hinzu, bevor Du den Einfüllstopfen wieder einbaust.

Weitere wichtige Tipps und Tricks um Dir bei einem Wagenheber zu helfen, findest Du in der Bedienungsanleitung. Wenn Du Dich nicht traust, das Öl zu wechseln, kannst Du es einem Experten geben und der wechselt das Öl fachgerecht aus. Wir empfehlen Dir, Deine Werkstatt des Vertrauens zu konsultieren oder eine fähige Person in Ihrer Familie zu beauftragen, um diese Operation durchzuführen.

Wichtig:Das richtige Öl ist essenziell für den Wagenheber! Öl hat in Hydraulikwinden eine äußerst wichtige Funktion. Verwende daher niemals Öl wie Olivenöl oder Motoröl.

Stelle beim Kauf bitte sicher, dass es sich tatsächlich um Hydrauliköl handelt. Manchmal finden Sie im Benutzerhandbuch Hinweise, welchen Ölnamen Du wählen solltest. Ist dies nicht der Fall, kannst Du auch direkt den Hersteller fragen, und der Hersteller wird Dir die Informationen auf jeden Fall zur Verfügung stellen.

Gibt es einen Wagenheber-Test der Stiftung Warentest?

Ein Wagenheber-Test durch die Stiftung Warentest nach wissenschaftlichen Kriterien steht derzeit noch aus.

Gibt es einen Wagenheber-Test von Öko-Test?

Auch Öko-Test unterzieht häufig technisches Gerät oder Gebrauchsgegenstände einer genauen Prüfung auf Tauglichkeit und Sicherheit. Einen Wagenheber-Test hat das Verbrauchermagazin bisher aber noch nicht durchgeführt.

 

Weiterführende Quellen

Wann muss ich Winter bzw. Sommerreifen wechseln? Hier ist die Empfehlung des ADACs: Klick hier

Für den nächsten Reifenwechsel, hier ein Tutorial wie man den hydraulischen Wagenheber benutzt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.