Startseite » Kaufberatung » Motorrad-Ausrüstung » Motorrad Wartung & Schutz » Marderschreck Test

Marderschreck Test

Wer schon mal einen Maderschaden erlitten hat wird bestimmt ungern wieder morgens vor einem Auto stehen das nicht anspringt und hunderte Euro in der Werkstadt zahlen. Um das zu verhindern hilft es frühzeitig die Maderspuren zu erkennen und/oder präventiv einen Marderschreck zu installieren. In einem Marderschreck Test können Sie das beste und effizienteste Gerät für Sie finden.


  • Marderschreck Vergleich: hier
  • Marderschreck Ratgeber: hier
  • Marderschreck Test: hier

Marderschreck Vergleich

Marderschreck Ratgeber

Marderschäden erkennen

Dass hier Marder am Werk sind erkennt man meist schon bevor der Motor nicht mehr startet, zerfetzte Dämmmatten sind 1. Anzeichen. Sobald man das sieht sollte man Kabel und Schläuche kontrollieren und ggf. bei Beschädigungen zur Werkstatt fahren. Ist das nicht der Fall hat man noch Zeit, durch das Installieren eines Marderschutzes, kostspielige Schäden ab zu wenden.

Methoden der Marderbekämpfung

  • Ultraschallgeräte vertreiben Marder durch das Ausstrahlen von unterschiedlichen Ultraschallfrequenzen. Für Menschen sind diese nicht hörbar und andere Tiere kommen nicht in den kleinen Austrahlungsbereich. Die Montage ist sehr einfach und
    der Betrieb erfolgt über die Autobatterie oder normale Batterien.
  • Elektroschockgeräte funktionieren durch das Verteilen von Kontaktplatten im Zugangsbereich des Motorraums. Bei Kontakt mit den Platten und dem metallenen Fahrzeuggestell bekommt der Marder einen kleinen elektrischen Schock. Effektiv, aber das Anbringen der Kontakte ist kompliziert. Die Stromversorgung funktioniert genauso wie bei den Ultraschallgeräten.

Elektroschockgeräte anschließen – Besonderheiten

Das anbringen der Platten ist recht kompliziert, da es sich um schlecht erreichbare Stellen handelt und jede mögliche Einstiegsstelle abgedeckt werden muss. Wenn die Kontaktplatten nicht ausreichen müssen diese nachgekauft werden. Wer sich das Anbringen des Marderschrecks zutraut kann das natürlich selbst tun und falls nicht auch die nächste Werkstatt aufsuchen.

Es existieren auch Kombigeräte welche die Ultraschalltechologie mit elektrischen Kontaktplatten verbinden. So soll das Eindringen des Maders schon vor den Elektroschocks mit Ultraschallwellen verhindert werden.

Die Spannungsbegrenzung des Elektroschockgerätes sorgt dafür, dass es für Tier und Mensch nicht gefährlich ist, Menschen mit Herzschrittmachern sollten sie aber trotzdem nicht berühren. Bei eingeschalteter Zündung sollte jedoch keine Spannung vorliegen

Schäden durch Marder

Laut Statistiken kommt es jährlich zu 233 000 Marderschäden, welche neben Dämmmatten auch das Fahrzeug fahruntüchtig machen.

  • Zündkabel, angebissen bzw. beschädigt hat es meistens zur Folge, dass der Motor nicht mehr startet. Ist dem nicht so ist ein Austauschen trotzdem zu empfehlen, da unverbrannter Kraftstoff den Katalysator schädigen kann
  • Kühlmittelschläuche, beschädigt kann es zu einem Verlust an Kühlflüssigkeit kommen mit der Gefahr dass der Motor überhitzt
  • Gummimanschetten,  auch wenn sie nicht zum Fahren benötigt werden sollte man sie bei zu großer Beschädigung austauschen. Wasser kann so leichter eindringen und die Antriebs- und Achsgelenke beschädigen. Auf länger Zeit kommt es so auch zu einer starken Gefährdung

Marderschreck Videoratgeber

 

Marderschreck anbringen – Anleitung

Hochspannungsgeräte anbringen

Marderschreck Test

Effektiver Schutz gegen Marder ist keine Selbstverständlichkeit, um einen zuverlässigen und lang anhaltenden Schutz für Ihr Auto zu gewährleisten brauchen Sie einen Marderschreck Test. So finden Sie ein Gerät welches ohne Fehlfunktion und über einen langen Zeitraum Marder von Ihrem Auto fern hält. Zwei interessante Marderschreck Tests finden Sie hier:


Test-Urheber Ist ein Marderschreck Test online?
ADAC Es gibt einen Marderschreck Test, hier…
bussgeldkatalog.org Ja, es ist ein Test zum Marderschreck online, hier…
autozeitung.de Nein, es gibt aktuell keinen Test

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.